Lumpenkapelle spendet 1000 Euro

Lesedauer: 2 Min
Große Freude über die Spende bei (von links): Florian Deifel (Lumpenkapelle), Bettina Kumpfert-Moore, Monika Winghart (beide Fam
Große Freude über die Spende bei (von links): Florian Deifel (Lumpenkapelle), Bettina Kumpfert-Moore, Monika Winghart (beide Familientreff), Dominik Gresser (Lumpenkapelle), Anna Krüger (Klinikclowns), sowie Marc Fetscher und Tobias Schrade (Lumpenkapelle). (Foto: Karl Gälle)
Karl Gälle

Zwei Spendenschecks über jeweils 500 Euro haben jüngst drei Vertreter der Lumpenkapelle Meckenbeuren an Anna Krüger vom Verein „Hieroniemuß Doktorclowns“ sowie an Bettina Kumpfert-Moore vom Familientreff Meckenbeuren überreicht. Die Lumpenkapelle hatte im Vorjahr ihr 30-jähriges Bestehen in der Brochenzeller Humpishalle mit einem Ball gefeiert und ließ nun einen Teil des Erlöses einem guten Zweck zukommen.

„Uns geht es darum, Menschen etwas Gutes zu tun, die unsere Veranstaltungen nicht besuchen und mit uns feiern können, weil sie krank oder anderweitig verhindert sind", betonte Florian Deifel bei der Übergabe der Spenden. Auch sei es für die Lumpenkapelle wichtig, dass die Spende in der Region bleibe und dort auch ankomme, wo sie dringend gebraucht werde. In ihrer Funktion als „Dr. Eulalia Schlampig“ berichtete Anna Krüger von der Arbeit ihres vor knapp 20 Jahren gegründeten Vereins. In Friedrichshafen, Ulm, Memmingen und Kempten erfreuen die „Hieroniemuß Clowns“ kranke Kinder etwa durch „Quatsch-Untersuchungen“ und bringen so Humor in den Klinikalltag. Krüger freute sich riesig über die Spende der Lumpenkapelle Meckenbeuren. So auch die Leiterin des Familientreffs, Bettina Kumpfert-Moore und Monika Winghart, die die Spende zum weiteren Ausbau eines guten Angebotes an Meckenbeurer Familien verwenden wollen. Hier sei das Geld gut angelegt, wolle man doch auch künftig eine attraktive Begegnungsstätte für Familien und Kinder sein.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen