Literaturkreis bespricht „Ziemlich alte Helden“

Lesedauer: 2 Min
Schwäbische Zeitung

Der Literaturkreis Meckenbeuren beschäftigt sich beim nächsten Treffen am Dienstag, 4. Juni, mit Simona Moranis buch „Ziemlich alte Helden“. Beginn in den lebensräumen für Jung und Alt, Wohnanlage am Bahnhof, ist um 18 Uhr

Fast jede Person hat in ihrem Umfeld auch ältere Menschen, denen es im Innersten vielleicht genauso geht und die jeden Tag genauso über die Runden bringen wie die Protagonisten dieses Buches. Es erzählt die Geschichte des 90-jährigen Gino, der trotz seines fortgeschrittenen Alters täglich ein italienisches Bergdörfchen mit seiner grünen Ape unsicher macht. Sehr zum Leidwesen seines Sohnes Nicola und dem Dorfpolizisten Corrado. Doch seine ebenfalls alten Freunde, mit denen er sich täglich in einer Bar im Bergdörfchen trifft, unterstützen ihn bei der Flucht vor Corrado.

Allzu viel erwarten sie nicht mehr vom Leben, aber das was sie davon noch haben, wollen sie sich um keinen Preis nehmen lassen. Erst neulich ist ihr Freund Ermenegildo begraben worden. Ettore quälen seitdem Alpträume und auch der alte Gino ist nachdenklich geworden.

„Ziemlich alte Helden“ ist laut Literaturkreis ein wunderbarer Roman über das Alter und das Leben, der voller Warmherzigkeit beschreibt, dass man immer noch dazu lernen kann, solange man nicht aufgibt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen