Lina Bartels kocht 150 Gläser Marmelade für guten Zweck

Lesedauer: 2 Min
Sammelt mit selbstgemachter Marmelade für arme Kinder in Peru: die Oberministrantin Lina Bartels.
Sammelt mit selbstgemachter Marmelade für arme Kinder in Peru: die Oberministrantin Lina Bartels. (Foto: Wilhelm Amann)
wa

Die Oberministrantin Lina Bartels hat im Gemeindefestgottesdienst ihr Vorhaben ihren Freiwilligendienst beim Projekt „Weltwärts“ vorgestellt. Sie wird nach ihrem Schulabschluss für ein Jahr in einem Kinderheim in Peru arbeiten.

Wieso ausgerechnet nach Peru? Im Rahmen eines Schüleraustausches war sie vor vier Jahren in Peru. Sie beeindruckte dort die Freundlichkeit, Herzlichkeit und Offenheit der Menschen. Ihre Gastfamilie kümmerte sich um Obdachlose. Was sie an Not gesehen und erlebt hatte, bewog sie, dort ihren Freiwilligendienst zu machen.

Lina Bartels hat das Kinderheim „Hogar Semillas de Jesus“ in Urubamba ausgewählt. Dort leben unter der Woche 22 Kinder im Alter von 6 bis 17 Jahren aus den weit entfernten Bergdörfern. Das Heim ermöglicht den Kindern den Schulbesuch und bietet ihnen ein Leben in einem familiären und liebevollen Umfeld. An den Wochenenden leben die Kinder bei ihren Familien. Erfahrungen mit Kinderarbeit konnte Lina Bartels bereits in der Kirchengemeinde bei der Ministrantenarbeit und im DLRG sammeln bei Gruppenstunden, Ausflügen, Hüttenaufenthalten oder Zeltlagern.

Ihre Unkosten werden zu 75 Prozent durch staatliche Förderungen gedeckt, einen Restbetrag von 2600 Euro muss sie selbst durch Spenden aufbringen. Zu diesem Zweck hat Lina Bartels in den vergangen Wochen 150 Gläser Marmelade eingekocht, die sie gegen eine Spende weitergibt.

In den nächsten Wochen besteht nach dem Sonntagsgottesdienst die Möglichkeit, sich bei ihr zu informieren beziehungsweise sie durch eine Spende zu unterstützen. Dabei erhält jeder Spender ein Glas Marmelade als Dank.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen