KV-Ortszirkel ist beeindruckt von 3-D-Visualisierung und Teamwork

Lesedauer: 2 Min
Informiert sich über Holzbau: der Ortszirkel Bodensee des Kartellverbands nicht farbentragender katholischer Studentenverbindung
Informiert sich über Holzbau: der Ortszirkel Bodensee des Kartellverbands nicht farbentragender katholischer Studentenverbindungen. (Foto: KV-Zirkel)
Schwäbische Zeitung

Der Ortszirkel Bodensee des Kartellverbands nicht farbentragender katholischer Studentenverbindungen hat die Firma Zehrer Holz- und Fertighaus GmbH in Meckenbeuren besucht. Der Inhaber des Unternehmens, Otto Zehrer, zeigte den Besuchern am Beispiel seines Bürogebäudes den Prozess der Konzeption, der 3-D-Visualisierung und Realisierung des zweistöckigen Holzhauses mit freitragendem Zeltdach einschließlich der erforderlichen Dämm-Möglichkeiten, wie der Ortszirkel mitteilt.

Der KV-Ortszirkel Bodensee trifft sich monatlich unter dem Motto „Religion, Wissenschaft und Freundschaft“ zum Gedankenaustausch. Firmenchef Otto Zehrer führte die Besucher zusammen mit seinem Sohn Luis, der die Nachfolge in vierter Generation antreten wird, sowie Markus Schmid, einem der fünf Meister, durch den Betrieb.

Computergesteuerte Präzision

Am Beispiel der Fertigung von verschiedenen Holzbauelementen wurde deutlich, dass die erforderliche Präzision nur durch Computer-gesteuerte Bearbeitungsmaschinen erreicht wird, die direkt die am Bildschirm generierte Konstruktionszeichnung nutzen, heißt es in der Pressemitteilung des Ortszirkels. Die Besucher aus unterschiedlichsten Berufssparten konnten nur staunen, si diese Arbeitsweise doch ein Zeichen dafür, dass auch in diesem kreativen Beruf mit überwiegendem Einsatz von natürlichem Material ein Wandel eingetreten ist, der eine komplexe moderne Technologie erfordert, heißt es weiter.

Im Rahmen der Führung wurde aber auch hervorgehoben, dass ein zufriedenstellendes, qualitativ hochwertiges Ergebnis nur in Zusammenarbeit im Team erreicht werden kann, heißt es weiter. Dass die 25 Mitarbeiter der Firma Zehrer ein solches Team bilden, das sei absolut wahrzunehmen.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen