Konzert und Meditation mit Pater Anselm Grün

Lesedauer: 4 Min
 Bettina Friedel und Iris Egger (li.) spinnen die Fäden im Haus der KEB und koordinieren das Programm, von Zukunftsthemen wie de
Bettina Friedel und Iris Egger (li.) spinnen die Fäden im Haus der KEB und koordinieren das Programm, von Zukunftsthemen wie der „Mobilität Zukunft“ über das Bildungsangebot in leichter Sprache bis zur Geburtstagsfeier 70 Jahre Grundgesetz. (Foto: Helga Wiechert)
Helga Wiechert

Weltweit haben sich die Musiker Hans-Jürgen Hufeisen und Thomas Strauß auf großen Bühnen einen Namen gemacht, genauso wie Pater Anselm Grün, der sagt: „Die Seele braucht Bilder. Bilder, die sie in Berührung bringen mit den heilenden Kräften, die in der Seele liegen.“ Am 31. Mai sind sie in Kehlens St. Verena Kirche zu Gast.

„Darauf dürfen sich die Gäste schon heute freuen“, lädt Iris Egger die Leiterin und Geschäftsführerin der Katholischen Erwachsenenbildung Bodenseekreis (KEB) alle ein und ist gespannt auf das hochkarätige Trio aus Kirche und Musik.

Auf Anselm Grün, den Pater, der Benediktinerabtei Münsterschwarzach, der die Abtei verwaltet und geistlicher Leiter ist des Recollectiohauses für Priester und Ordensleute. Als Autor ist er weithin bekannt, als geistlicher Berater und Kursleiter, der sagt, dass es „Bilder sind, die den Menschen in seinen Seelengrund bringen, ihn zentrieren. Heilsame Bilder, die gut tun“.

Bilder, die Hans-Jürgen Hufeisen in Kehlens Kirche musikalisch hörbar machen wird. Der virtuose Blockflötenspieler, Komponist, Arrangeur und Choreograph stand schon auf vielen großen Bühnen der Welt und ist als kreativer Schaffer bekannt, der seine Energie und Inspiration in verschiedenen Produktionen und Produkten manifestiert.

Der Dritte im Bunde ist der Pianist Thomas Strauß, der studierter Kirchenmusiker ist, Kantor, Gründer des Kammermusikensembles und Bach-Chors in Oppenau. Der dort auch Organist, Cembalist und Dirigent beim dortigen Bach-Händel-Festival ist und Orgeldozent an der Universität. Er hat die Oppenauer „Festwoche klassischer Musik“ initiiert, spielt als Cembalist beim Württembergischen Kammerorchester Heilbronn, im „Wolfgang Bauer Consort“ und als Solist und Kammermusiker auf Bühnen der ganzen Welt.Allesamt also Meister ihres Faches, die prädestiniert sind für eine Konzert-Meditation und den Gästen einen ganz besonderen Abend bieten werden.

Das Konzert ist dann auch ein Höhepunkt auch im Jahresprogramm der Katholischen Erwachsenenbildung, die eng mit den Kirchengemeinden im Dekanat zusammenarbeitet und ein vielseitiges Programm zusammenträgt und aufstellt zu den unterschiedlichsten Lebensbereichen und für ganz verschiedene Zielgruppen. Ein Programm, das seit September 2018 Iris Egger als neue Geschäftsführerin und Leiterin herausfordert. Sie steht dem Vorstand des Vereins zur Seite, und will diese Kooperationen weiter stärken, weiter vernetzen im innerkirchlichen Bereich und außerhalb, denn: „Die Katholische Erwachsenenbildung soll eine Brücke sein, zwischen Kirche und Gesellschaft“.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen