Kleinere Überraschungen und größere musikalische Vielfalt

Lesedauer: 3 Min
Zu seinem Frühjahrskonzert lädt das Akkordeon Orchester am Samstag ans Gleis 1 ein.
Zu seinem Frühjahrskonzert lädt das Akkordeon Orchester am Samstag ans Gleis 1 ein. (Foto: archiv)

Zu seinem Frühjahrskonzert lädt das Akkordeon Orchester Meckenbeuren am kommenden Samstag, 7. April, ein. Der abwechslungsreiche Abend beginnt um 19 Uhr im Kulturschuppen am Gleis 1 am Bahnhof. Das Programm, bei dem Ehrungen nicht fehlen dürfen, ist musikalisch in vier Abschnitte unterteilt.

Den Anfang und den Abschluss bestreitet das AOM-Hauptorchester unter Leitung von Sabine Hörmann. Los geht es mit „Celebration Overture“ von Kees Vlak (arrangiert von Gerd Huber). Der „Walzer Nr. 2“ von Dmitri Schostakowitsch gehört mit dem „Concerto d‘Amore“ von Jacob de Haan ebenso zum ersten Teil wie „Gabriellas Song“ von Stefan Nilsson (arrangiert von Bernd Glück).

Freude über die Ensembles

„Kleine Besetzung, große Musik“, so kündigt das Akkordeon Orchester sein „Ensemble“ an, das von Priska Vogler geleitet wird. Dahinter steht laut Einladung eine „spielfreudige Abordnung des Hauptorchesters“, die sich nach längerer Pause zusammengefunden hat. Mit „Hochzeitstag auf Troldhaugen“ von Edvard Grieg und dem „Danza Kuduro“ im Arrangement von Jürgen Schmieder geben sie vor der Pause zwei Stücke zum Besten.

Nach dieser hat mit „Just Sax & Friends“ ein Ensemble aus der Musikschule Meckenbeuren unter der Leitung von Jörg Scheide musikalisch das Sagen. „Driving red cars“ von Jan Utbult und „See you later Alligator“ von Robert C. Guidry haben sie ebenso im Repertoire wie Elton Johns „Can you feel the love tonight“, „The Sound of Silence“ (das Simon and Garfunkel bekannt gemacht haben) oder auch ABBAs Hit „Waterloo“.

Danach ist nochmals das Hauptorchester an der Reihe. Das „Mädel aus Spanien“ von Tolchard Evans (in der Bearbeitung von Curt Herold) ist dabei ebenso zu hören wie der „Tango Bolero“ aus der Feder von Juan Llossas (bearbeitet von C. Schneider-Kräupl). Mit „Henry Mancini in Concert“ – arrangiert von Renato Bui – beschließt das Akkordeon Orchester den offiziellen Teil.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen