Kirchenchor sucht neue Sänger

Lesedauer: 4 Min
 Chorleiter Christoph Theinert gratuliert Günther Wünsch und Gerlinde Renz zur langjährigen Mitgliedschaft. Darüber freuen sich
Chorleiter Christoph Theinert gratuliert Günther Wünsch und Gerlinde Renz zur langjährigen Mitgliedschaft. Darüber freuen sich die Vorsitzende Margrit Stoppel (Mitte) und Pfarrer Josef Scherer (von links). (Foto: RK)
Schwäbische Zeitung

Kehlen (sz) - Vor Kurzem hat im Gemeindehaus die Jahresversammlung vom Kirchenchor St. Verena stattgefunden. Insgesamt 45 mal wurde geprobt, neun mal standen die Sänger auf der Bühne. Anlässlich der Versammlung wurden treue Sänger geehrt. Der neue Chorleiter Christoph Theinert äußerte am Abend ein besonderes Anliegen.

„Sprich, und Du bist ein Mitmensch, singe, und wir sind Brüder und Schwestern“: Mit diesen – zum Chor passenden Worten – begrüßte Vorsitzende Margrit Stoppel die Anwesenden. Ihr ganz besonderer Gruß galt laut Eigenbericht Präses Pfarrer Josef Scherer, Chorleiter Christoph Theinert, dem ehemaligen Chorleiter Herbert Weiss und den Ehrenmitgliedern. 2019 sei ein turbulentes Jahr gewesen, galt es doch, erneut einen Chorleiter zu finden.

Auch Schriftführerin Roswitha Kessner ging in ihrem Bericht auf die zahlreichen Veränderungen und die vielen Fragezeichen ein, heißt es weiter. Leider habe sich der Kirchenchor wieder von einigen Sängerinnen alters- oder krankheitsbedingt verabschieden müssen. Die Mitgliederzahl tendiere inzwischen in Richtung Kammerchor. Nichtsdestotrotz haben 2019 insgesamt 45 Chorproben stattgefunden. Bei neun Anlässen habe sich der Chor bei der Gestaltung des Gottesdienstes in St. Verena, aber auch in St. Maria und in St. Jakobus, eingebracht. Musikalische Höhepunkte seien am Ostersonntag die Orgelsolo-Messe von Wolfgang Amadeus Mozart, die „Missa brevis Nummer 7“ von Gounod zum Verena-Fest und die „Missa brevis in F-Dur“ von Joseph Haydn zu Weihnachten gewesen. Ferner boten Neujahrsempfang, Sommerfest, Ausflug, Nikolausfeier und das gemeinsame Feiern von runden Geburtstagen viel Gelegenheit, das freundliche Miteinander zu pflegen.

Dann erläuterte Kassierer Roland Gresser die finanzielle Situation des Chors und bestätigte dem Chor sparsames Haushalten. Kassenprüferin Gerlinde Renz bescheinigte ihm eine exzellente Kassenführung. Pfarrer Scherer übermittelte den Dank der Kirchengemeinde an die Chorsänger und ist froh über den Zusammenhalt in Freud und Leid und den herzlichen Umgang untereinander im Verena-Chor. Auch von Chorleiter Christoph Theinert ging ein Dankeschön an die Chormitglieder. Er möchte sich auf die Gegebenheiten im Chor einstellen und das Beste daraus machen. Die Kirchengemeinde kann auf die „Missa tertia 1944“ von Lajos Bárdos gespannt sein, sie soll im Fest-Gottesdienst am Ostermontag erklingen. Für Weihnachten ist die Pastoralmesse von Karl Kempter geplant.

Schließlich konnte Pfarrer Scherer zwei langjährige Mitglieder ehren. Gerlinde Renz ist seit 20 Jahren Mitglied im Kirchenchor St. Verena und Günther Wünsch singt bereits seit 35 Jahren zur Ehre Gottes. An beide ging sein Dank, Anerkennung und viele Glück- und Segenswünsche, auch von der Vorsitzenden und den Mitsängern.

Chorleiter Christoph Theinert meinte, auch ein kleiner, feiner Chor könne gute Musik machen. Mit mehr Sängern gelinge dies jedoch leichter. Deshalb lädt der Chorleiter aller Interessierten Bürger ein, mal beim Chor reinzuschnuppern.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen