Kehlens Auswärtsspiel führt zum nächsten Aufsteiger

Lesedauer: 3 Min

Kehlens Jonas Klawitter (links) war mit seinem Tor zum 2:2 maßgeblich am Umschwung im Auftaktspiel gegen den FC Mengen beteilig
Kehlens Jonas Klawitter (links) war mit seinem Tor zum 2:2 maßgeblich am Umschwung im Auftaktspiel gegen den FC Mengen beteiligt. Nun steht am Samstag das erste Auswärtsspiel in Leutkirch auf dem Programm. (Foto: Niklas Kesenheimer)
Schwäbische Zeitung

Zum ersten Auswärtsspiel der noch jungen Spielzeit in der Fußball-Landesliga geht für den SV Kehlen am Samstag, 25. August, die Fahrt zum FC Leutkirch. Anpfiff ist laut Vorschau 17 Uhr. Die Allgäuer schafften in der Relegation durch einen Sieg gegen den SV Weingarten den erstmaligen Sprung in die Landesliga.

Nur sechs Tage vor Ablauf des für Spielerwechsel so wichtigen Datums 30. Juni stand der Aufstieg fest. Somit blieben FCL-Fußballchef Jochen Reischmann und seinem neuen Trainer Bruno Müller nur wenig Zeit, die Mannschaft auf die neue Spielklasse auszurichten und nach Verstärkungen zu suchen. Zudem standen zu diesem Zeitpunkt mit dem Abgang von Jung-Verteidiger Dennis Schwarz zum FC Wangen und das Karriereende von Spielführer Ralf Häge bereits zwei schwergewichtige Verluste fest.

Der Erstrunden-Erfolg im Verbandspokal mit dem 3:1-Sieg gegen den Ligakonkurrenten FV Ravensburg II deutete jedoch an, dass sich die Mannschaft auf die neuen Gegner einzustellen vermag. Das Pokal-Aus der Allgäuer folgte in Runde zwei mit einem 1:5 gegen den Verbandsligisten Olympia Laupheim. Ernüchternd verlief aber der Start in die Punkterunde für Leutkirch: beim TSV Strassberg setzte es am vergangenen Samstag eine glatte 0:3-Niederlage.

Gespalten fällt der Blick im Kehlener Lager auf das eigene Auftaktspiel aus. In positiver Erinnerung wird die tolle Moral der Mannschaft und die gezeigte Leidenschaft bleiben, mit der aus einem 0:2-Rückstand gegen den starken Aufsteiger FC Mengen noch ein Punktgewinn gemacht wurde. Doch einen Grund, die diesjährigen Neulinge zu unterschätzen, hat der SVK keineswegs – insgesamt gesehen war der Punktgewinn gegen Mengen nach einer verschlafenen ersten Halbzeit doch recht glücklich. Daher muss Kehlen vor allem darauf achten, von Beginn an aggressiver zu Werke zu gehen und deutlich besser ins Spiel zu kommen.

Personell kann Kehlens Trainer Michael Steinmaßl am Samstag in Leutkirch nahezu aus dem Vollen schöpfen. Fehlen wird lediglich Torhüter Alexander Koch nach der Roten Karte für die Verhinderung der Torchancen. Ziel für dieses Spiel ist, die Reise aus dem Allgäu mit drei Punkten im Gepäck anzutreten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen