Kehlen sehnt sich nach einem Dreier

Lesedauer: 3 Min
 Kehlens Routinier Alexander Bernhard (links) war am vergangenen Sonntag mit seinem späten Ausgleichstreffer „Mann des Tages“ in
Kehlens Routinier Alexander Bernhard (links) war am vergangenen Sonntag mit seinem späten Ausgleichstreffer „Mann des Tages“ in Straßberg. (Foto: Daniel Kesenheimer)
Schwäbische Zeitung

Mit dem Gastspiel beim FC Ostrach bestreitet der SV Kehlen am Samstag (14.30 Uhr) das zweite Auswärtsspiel in Folge. Laut Vorschau stehen die Linzgauer mit 20 Punkten auf Rang sieben, während Kehlen einen Punkt mehr aufweist und den fünften Platz innehat.

Auf einen fast goldenen Oktober blickt Ostrach zurück: Drei Siege zu Beginn brachten den FCO zurück in die obere Tabellenhälfte. Doch dann setze es eine 0:3-Heimniederlage gegen den TSV Straßberg – die damit verbundene Premiere auf dem neu erstellten Kunstrasen ging komplett daneben. Vergangenen Samstag unterlag die Mannschaft von Trainer Timo Reuter unglücklich mit 1:2 beim Tabellenführer TSV Berg – das zweite Gegentor fiel unmittelbar vor Spielende. Als eine „sehr kompakte und laufstarke Mannschaft mit erfahrenen Säulen“ beschreibt Kehlens Trainer Michael Steinmaßl den kommenden Gegner. Routinier Christian Luib ist die feste Größe in der Defensive, während Mittelfelddribbler Markus Gipson und Stürmer Eugen Michel die Offensive dominieren.

Am Ende zufrieden blickte Michael Steinmaßl auch beim vorherigen Kehlener Spiel, dem 1:1 in Straßberg, drein. Mit dem Punktgewinn wurde das Tagesziel erreicht – auch wenn sich beide Mannschaften lange Zeit mit Torraumszenen zurückhielten. „Defensiv stehen und die Räume eng machen“: Michael Steinmaßl will die Torsicherung in Ostrach zunächst in den Vordergrund stellen.

Mann des Tages beim Auswärtsspiel in Straßberg war Joker Alexander Bernhard, der kurzfristig vom Kader der Dritten ins Landesligateam beordert wurde. Mit seinem Abstaubertor nach seiner Einwechselung kurz vor Ende erzielte er den Ausgleich – und stellte damit unter Beweis, dass er weiß, wo ein Stürmer stehen muss. Ob Kehlens Routinier auch am Samstag erneut aushelfen muss, wollte Steinmaßl im Vorfeld noch nicht beantworten: „Das entscheiden wir am Freitag“, nahm er die Frage mit einem Augenzwinkern und Lächeln zur Kenntnis.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen