Kehlen möchte an Nusplingen vorbeiziehen

Lesedauer: 3 Min
 Symbolbild.
Symbolbild. (Foto: Thorsten Kern)
Schwäbische Zeitung

Das nächste Auswärtsspiel führt den SV Kehlen zum Aufsteiger aus Nusplingen. Die Gastgeber haben als Spielgemeinschaft der beiden Vereine TSV Nusplingen und TSV Obernheim im Sommer souverän den Aufstieg aus der Bezirksliga geschafft – und finden sich mittlerweile in der Landesliga bestens zurecht.

Vier der letzten sechs Spiele gewann das Team von Trainer Enrico Sisto. Vor allem die beiden letzten Auswärtssiege in Mengen (1:0) und beim SV Weingarten (3:0) ließen aufhorchen und hievten den Neuling in der Tabelle auf den achten Tabellenplatz – einen Punkt und zwei Plätze besser als der SV Kehlen.

Dieser musste nach dem starken Zwischenspurt mit 13 Punkten aus fünf Spielen in der letzten Partie gegen Straßberg einen Rückschlag einstecken: Beim 1:3 schmerzte nicht nur das Ergebnis, sondern auch die Verlängerung der Verletztenliste. So stehen im nächsten Spiel mit Martin Schreiner und Giovanni Paris zwei weitere Spieler nicht zur Verfügung, die zuletzt in der Anfangsaufstellung standen. Mit den Ausfällen von Torhüter Serkan Ünal (verletzt) und Dominik Blaser (beruflich bedingt) sind damit wesentliche Teile des Defensivverbundes nicht verfügbar – und diese Anfälligkeit in der Abwehr war gegen Straßberg deutlich spürbar.

Setzen muss Kehlens Trainer Bernd Reich daher auf die Durchschlagskraft in der Offensive – und darauf, dass in Nusplingen die Chancenverwertung besser wird. Im Spiel gegen Straßberg wurden in der Anfangsphase zu viele Möglichkeiten fahrlässig ausgelassen. „Wenn wir zu unserer Treffsicherheit zurückfinden, werden wir das Spiel in Nusplingen gewinnen“, hofft Bernd Reich. Mit einem Sieg könnte Kehlen in der Tabelle am Aufsteiger vorbeiziehen.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen