Kehlen bekommt Besuch aus der Landesliga 2

Lesedauer: 4 Min
Wollen auch in Kehlen jubeln: Timo Leitner (rechts) vom TSV Buch aus der Landesliga Staffel 2.
Wollen auch in Kehlen jubeln: Timo Leitner (rechts) vom TSV Buch aus der Landesliga Staffel 2. (Foto: archiv Horst Hörger)
Schwäbische Zeitung

Kehlen (sz) - In der zweiten Runde des Verbandspokals empfängt der SV Kehlen am Mittwoch um 17.45 Uhr den Landesligisten TSV Buch. Kehlen setzte sich in der ersten Runde beim Landesligisten TSV Strassberg mit 3:1 durch, die Gäste gewannen ihr Spiel beim FC Stetten/Salmendingen (Kreisligist Zollernalb) mit 5:1.

Mit den Kickern aus dem Landkreis Neu-Ulm, die ansonsten in der Landesliga Staffel 2 ihre Verbandsspiele absolvieren, bekommt Kehlen einen Gegner, über den bislang nicht viel bekannt war. Im Pokalwettbewerb nimmt die Mannschaft aus der 4.000-Seelen-Gemeinde an der Iller im Gebiet der Staffel 4 teil – und so kommt es, dass diese beiden Mannschaften im Pokalwettbewerb erstmals aufeinander treffen.

Dabei wartet Buch mit einer interessanten jüngeren Vereinsgeschichte auf. Im Jahr 2009 schaffte der TSV den Aufstieg aus der Kreisliga B in die A-Staffel, zwei Jahre später war die Bezirksliga geschafft – und 2014 gelang der Aufstieg in die Landesliga. „Viele unserer Spieler haben eine sehr gute Ausbildung genossen in den Jugendabteilungen in Neu-Ulm und Illertissen. Wir konnten etliche unserer Spieler wieder in unseren Verein zurückholen – so erklärt sich unser Aufschwung“, erläutet TSV-Spielleiter Steffen Amann die Entwicklung.

Einen wesentlichen Anteil am Aufschwung hat auch Trainer Harald Haug, der bereits im 11. Jahr in Buch tätig ist. „Das ist ein überragender Typ, der sich blendend mit jungen Spielern versteht und diese entwickeln kann“, so Amann.

Punktspiel schon im Blick

Apropos Rückkehr: Auch auf dem Feld hat sich der TSV Buch verstärkt. Wieder dabei ist der offensive Mittelfeldspieler Markus Bolkart, der nach einem einjährigen Gastspiel beim Regionalligisten Illertissen erneut das rote TSV-Trikot überstreift. „Das ist für uns eine wertvolle Verstärkung für die Offensive“, ist Steffen Amann glücklich über den Zugewinn.

Mit einem eher unglücklichen Punktverlust startete Kehlen am vergangenen Freitag mit einem 1:1 gegen Ravensburg II in die Punkterunde. Die Schlussphase dieses Spiels zeigte Trainer Bernd Reich auf, dass noch nicht alle Spieler auf gleichem Leistungsstand sind. „Der Gegentreffer in der 87. Minute hat unseren Einstand nach Maß verhagelt. Aber am Ende können wir mit diesem Punkt leben“, so Bernd Reich. Beim Blick nach vorne hat er auch das bereits am Freitag stattfindende Punktspiel beim FC Mengen im Blick. „Sicherlich werden am Mittwoch die einen oder anderen, die nicht so viele Spielminuten haben, ihre Chance bekommen.“

Dennoch ist das Ziel von Bernd Reich, mit seiner Mannschaft auch die zweite Pokalrunde schadlos zu überstehen. Der Lohn dafür ist greifbar: Der Sieger dieses Spiels erhält ein Heimspiel gegen den Gewinner aus der Begegnung FC Wangen – FV Ravensburg.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen