Johannes Herrmann siegt bei „Rund um d’Kirch“

Lesedauer: 2 Min
Schwäbische Zeitung

Nach fünf Jahren Kemptener Dominanz gab es erstmals nur einen Kemptener unter sieben Podiumsplätzen des Hauptrennens bei „Rund um d’Kirch“: Bei der 21. Austragung des Radkriteriums in Mecken-beuren dominierten in diesem Jahr die schnellen Jungs des Teams „Erdgas Schwaben“. Bei den Elite-Amateuren gewann nach 90 Runden à 840 Metern Johannes Herrmann mit 23 Wertungspunkten in 1:42,53 Stunden. Das war, dem feuchten Wetter geschuldet, das zweitlangsamste Rennen nach 2012. Herrmann konnte nur Thomas Lienert (RU Wangen) mit 15 Wertungspunkten folgen – alle anderen mussten eine oder mehr Runden Rückstand einstecken. Auf Platz drei fuhr mit 23 Wertungspunkten und einer Runde Rückstand das Seerose-Eigengewächs Marco Barke (jetzt Team „Erdgas Schwaben“).

Bei den Amateuren, was der bisherigen C- Klasse entspricht, gewann mit einer Runde Rückstand gegenüber den beiden siegreichen Elite-Amateuren Franz Fembacher (Irschenberg) vor Fabio Neuffer (Kempten) und Gregor Menzel (FKU Friedrichshafen). In der Klasse U23 stand Henri Uhlig als einsamer Gewinner auf dem Podium, da bis auf seinen Bruder Oscar Uhlig alle U23-Fahrer nicht zum Rennen erschienen waren und „so ein ziemlich desaströses Bild von Engagement und Biss der Jungamateure“ abgaben, schreibt der ausrichtende RSV Seerose.

Der Sieg bei den Senioren ging an den deutschen Seniorenmeister Markus Westhäuser. Alle weiteren Sieger finden Sie unter: www.rsv-seerose.de Foto: Karl Gälle

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen