Herbstmarkt und Radkriterium trotzen dem nasskalten Wetter

Lesedauer: 4 Min
Karl Gälle

Zum 21. Male ist am Sonntag der Meckenbeurer Herbstmarkt erfolgreich über die Bühne gegangen. Dies auch dank der routinierten wie umsichtigen Arbeit des Organisationsteams um Sabine Stibi, Detlef Schulz und Rudi Wenzler vom veranstaltenden Initiativkreis „Meckenbeuren bockstark“. Einzig die schlechten Wetterprognosen waren im Vorfeld des Events ein großer Unsicherheitsfaktor.

„Der Herbstmarkt ist auch nach 20 Jahren noch eine interessante und beliebte Veranstaltung, die immer wieder zahlreiche Besucher nach Meckenbeuren zieht und so den Ort belebt“, begründet Rudi Wenzler sein Engagement im Vorfeld und beim Herbstmarkt selbst, der bekanntlich ja auch immer mit einem verkaufsoffenen Sonntag einher geht.

Froh zeigte sich der Initiativkreisvorsitzende darüber, dass der Radsportverein Seerose aus Friedrichshafen wieder mit dabei war und mit dem Radkriterium „Rund um d´Kirch“ das prägende Highlight bot.

Das vom Initiativkreis Meckenbeuren initiierte Herbstevent hat sich im Laufe der Jahre zu einem gemeinsamen Fest der Einzelhändler wie der örtlichen Vereine entwickelt. Mit dabei auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Vereine und Organisationen, so die Tierfreunde und die Gartenfreunde, die Narrenzunft Kehlen, der Heimat- und Trachtenverein, die St. Maria Ministranten sowie die TSV-Radsportgruppe.

Den Zustrom zum Herbstmarkthock am Samstagabend konnte auch das nasskalte Herbstwetter nicht bremsen, zumal die Musiker der Musikkapelle Meckenbeuren den Gästen ordentlich einheizten und für beste Stimmung sorgten.

Pünktlich um 11 Uhr fiel am Sonntag der Startschuss zum Kinderrennen „Fette Reifen“ und somit zum Radkriterium „Rund um d’ Kirch“, das mit dem Hauptrennen um 15 Uhr den Abschluss fand und von hunderten Zuschauern begeistert verfolgt wurde. Ein besonderes Schmankerl, wie sich Bürgermeisterin Elisabeth Kugel ausdrückte, boten die drei Feuerwehr-Spielmannszüge aus Kehlen (Leitung Jürgen Rick), Überlingen (Tobias Metzger) und Markdorf (Nicole Bodenmüller), die im gemeinsamen Spiel durch die Hauptstraße zogen und auf der Eventbühne ein Konzert gaben. Es sei schön und lobenswert, dass die Feuerwehrleute hier Musikalisches mit hoheitlichen Aufgaben verbinden würden, so Elisabeth Kugel in ihrem Grußwort.

Der Herbstmarkt indes zeige, was Meckenbeuren „drauf habe“. Man wisse allerdings sehr wohl, dass der Ortskern mit seinem noch florierenden Einzelhandel Unterstützung brauche, und diese sagte die Bürgermeisterin denn auch zu. „Wir werden es schaffen, wenn alle zusammenhalten und eben auch im Ort einkaufen“, so ihr Appell an die Bevölkerung.

Weitere musikalische Unterhaltung boten die Musikschule Meckenbeuren sowie die „Frauenbande“. Mit pfiffigen Attraktionen und tollen Angeboten lockten die Geschäfte entlang der Hauptstraße sowie die örtlichen Autohäuser.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen