Generationenwechsel beim Musikverein Kehlen

Lesedauer: 6 Min
 Der Musikverein Kehlen wählte einen neuen Vorstand: Der neue erste Vorsitzende Daniel Schneider (vorn Mitte im weißen Hemd) fre
Der Musikverein Kehlen wählte einen neuen Vorstand: Der neue erste Vorsitzende Daniel Schneider (vorn Mitte im weißen Hemd) freut sich auf die Zusammenarbeit mit seinen Vorstandskollegen. (Foto: Karin Schütrumpf)
Karin Schütrumpf

Nachwuchssorgen hat der Musikverein Kehlen nicht. Bei der Jahreshauptversammlung ist der Saal im Gemeindehaus St. Verena in Kehlen voll. Altgediente Musiker und Ehrenmitglieder bleiben nicht unter sich. Den Saal füllen viele junge Mitglieder.

Vorsitzender Otto Zehrer blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2018 mit wichtigen Entscheidungen zurück. „Dass wir die Dorffasnet nach dem tragischen Unglücksfall am Bahnübergang abgesagt haben, war richtig und ist positiv aufgenommen worden“, berichtet Zehrer. Eine der wichtigsten Aufgaben wurde durch den Wegfall des Zeltanbaus erforderlich. Das traditionelle Musikfest ist nicht mehr möglich.

Zehrer kündigt für den 20. Juli ein großes Platzkonzert an. Ein mehrtägiges Musikfest mit neuem Konzept ist erst für 2020 geplant. Das wird schon Zehrers Nachfolger auf dem Posten des Vorsitzenden entwickeln. „Ich war 21 Jahre gern euer erster Vorstand. Aber jetzt reicht es“, verkündet Zehrer mit einem Lächeln (gesonderter Bericht folgt).

Mehr Auftritte im Frühling

Dirigent Wolfgang Schuler zog auch musikalisch eine positive Bilanz. Mit 45 Proben und 25 Auftritten war die Musikkapelle Kehlen das ganze Jahr aktiv. Fünf Musiker wurden geehrt, weil sie an mehr als 40 Proben teilgenommen haben. Neben dem Musikfest und dem Herbstkonzert gab es „einige durchaus interessante und gute Auftritte, zum Beispiel in Jettenhausen, in Immenstaad, in Zizenhausen und beim Musikverein Wald. Als besonderes Highlight hob er die Konzertreise nach Kehlen in Luxemburg hervor, wo die 25-jährige Städtepartnerschaft gefeiert wurde. Schuler bedankte sich bei der Gemeinde für die Einladung. Der Dirigent bedauerte, dass es kein traditionelles Musikfest mehr geben wird, und blickte auf einen gelungenen Feierabendhock am Musikfest-Montag 2018 und auf ein Herbstkonzert mit einem abwechslungsreichen Programm zurück.

Auch für 2019 hat die Musikkapelle interessante Auftritte im Terminkalender. Nach dem erfolgreichen Frühschoppen im Dornier-Museum freut er sich besonders auf die Auftritte beim Festumzug in Laimnau, beim Mostfest in Ahausen, beim Montfortfest in Tettnang und beim Oktoberfest in Pfullendorf. Allerdings wünscht er sich mehr Auftritte, bei denen auch das Showprogramm präsentiert werden kann, und mehr Auftritte im Frühjahr, damit die im neuen Jahr eingeübten Stücke auch schneller vor Publikum gespielt werden können.

Schuler bedankte sich bei der Jugendleiterin Petra Schmidberger. Die konnte auch in diesem Jahr von zahlreichen Interessenten bei Schnuppertagen und bei der Flöten-AG für Erstklässler berichten. Jugendliche aus dem Musikverein Kehlen erwarben Leistungsabzeichen, beteiligten sich am Wettbewerb „Jugend musiziert“ und waren erfolgreich mit dem Jugendblasorchester der Gemeinde unterwegs.

Schriftführerin Silvia Zembrodt erwähnte außerdem lobend auch die Teilnahme bei den nicht musikalischen Einsätzen, „zum Schaffen und zum Vergnügen“. Kassiererin Marion Blankenhorn konnte stolz auf einen Gewinn von weit mehr als 6000 Euro verweisen.

„Immer gute Ideen“

Nach der einstimmigen Entlastung des Vorstands standen spannende Neuwahlen an. Neben Otto Zehrer schieden auch Lene Hausmann, Steffi Vogel und Gabi Schmid nach sechs Jahren aus dem Vorstand aus. Otto Zehrer lobte Lene Hausmann besonders für die Betreuung des Terminkalenders, Steffi Vogel für „immer gute Ideen“ und Gabi Schmid besonders für die Organisation der Tombola beim Musikfest.

Mit großer Mehrheit wiedergewählt wurden der zweite Vorstand Florian Assfalg, Kassiererin Marion Blankenhorn, Schriftführerin Silvia Zembrodt und Jugendleiterin Petra Schmidberger. Als Beisitzer für die aktiven Mitglieder in den Vorstand gewählt sind Peter Probst, Philipp Wiechert, Johannes Probst, Yvonne Wirth, Anna Konrad, Volker Manz, Martin Stocker. Beisitzer für die passiven Mitglieder sind Biggi Heilig, Corinna Litz, Hansjörg Zodel.

Nach 21 Jahren stand erstmals auch die Wahl eines neuen ersten Vorsitzenden an. Daniel Schneider wurde mit 72 von 74 abgegebenen Stimmen als neuer Vereinsvorsitzender gewählt. Er bedankte sich für das Vertrauen der Mitglieder: „Ich weiß, ich trete ein großes Erbe an, und hoffe, dass ich das Amt ausfüllen kann.“ Otto Zehrer und der zweite Vorsitzende, Florian Assfalg, wollen ihm dabei helfen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen