Fußballer des TSV besuchen Innsbruck

Lesedauer: 4 Min
Gute Laune herrscht bei den AH’lern trotz Graupelwetter.
Gute Laune herrscht bei den AH’lern trotz Graupelwetter. (Foto: Ah-Team/Tsv)
Schwäbische Zeitung

„Auf nach Innsbruck“ hieß es jüngst für die AH-Fußballer des TSV Meckenbeuren. Nach einem zünftigen Weißwurstfrühstück in der heimischen Dampflock machten sich die AH`ler mit zwei Kleinbussen auf den Weg Richtung Tiroler Landeshauptstadt Innsbruck, wie sie in ihrer Mitteilung bekannt geben.

Dort angekommen habe das Programm mit der Besichtigung der Skisprungschanze Bergisel gestartet. „Sehr nahe“ hätten sie sich den Skispringern Eisenbichler und Co auf dem Sprungturm angekommen gefühlt, lautet das Fazit der AH’ler. Beim Blick von oben über den Schanzentisch und der weitläufigen Sicht zur Stadt hinunter sei der Respekt vor den Springern enorm gewachsen. Glück habe die Reisetruppe gehabt, dass zur selben Zeit einige Sprungschüler ihre Trainingssprünge absolvierten und dabei ihre Flugkünste demonstrierten. Nach einer Stärkung in einem urigen Restaurant am Fuße des Berg Isel sei die Gruppe für die weiteren Stationen gewappnet gewesen.

Am nächsten Ausflugstag hätten die Herren bei einer Stadtführung unter dem „Goldenen Dachl“ und in der Hofburg einige interessante Details über Innsbruck und Kaiser Maximilian I erfahren. Wie die Stadt durch überzogene Wegezölle gewaltigen Reichtum erlangte und es Maximilian gelang, durch eine geniale Heiratspolitik die Habsburger zu einer der mächtigsten Familien Europas zu machen, habe alle Zuhörer sehr beeindruckte.

Als nächster Programmpunkt auf dem Plan habe die Fahrt hinauf zur Nordkette, deren Bahn direkt neben der Altstadt startet, gestanden. Dank der futuristisch gestalteten Hungersburgbahn mit anschließender Seilbahn hätten sich die Ausflügler binnen weniger Minuten auf der hochalpinen Nordkette in 2000 Meter Höhe befunden. „Von dort aus bot sich der Gruppe ein grandioser Blick hinunter auf die Stadt und den durchziehenden Inn. Die Anstrengungen des Tages wurden auf dem Berg mit einer Einkehr ins Restaurant Seegrube belohnt“, berichten die Fußballer.Drei „Extremsportler“ der TSV-AH hätten sogar trotz inzwischen eintretendem Schneegraupel den anstrengenden Aufstieg zum Gipfelkreuz bewältigt.

Wieder unten in der Stadt angekommen, hätten sich den Fußballern aufgrund der anstehenden Innsbrucker Shopping-Night mit Musik in der ganzen Altstadt zahlreiche attraktive Gelegenheiten, den Tag bestens ausklingen zu lassen, geboten. Am nächsten Morgen habe sich die Reisegruppe wieder auf den Weg nach Hause ins TSV-Sportheim gemacht.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen