Brochenzeller Narren starten mit Eröffnungsball in die Hallenfasnet

Lesedauer: 6 Min
Das Zunftballett der Narrenzunft Brochenzell begeistert die Zuschauer beim Eröffnungsball in der Humpishalle.
Das Zunftballett der Narrenzunft Brochenzell begeistert die Zuschauer beim Eröffnungsball in der Humpishalle. (Foto: Kerstin Schwier)
Kerstin Schwier

Da bebte der Hallenboden – mit ihrem traditionellen Eröffnungsball ist die Narrenzunft Brochenzell am Wochenende in die Hallenfasnet gestartet. Hunderte Narren, mit oder ohne Häs, strömten am Samstagabend in die Humpishalle, um dort gemeinsam zu feiern und zu den Klängen von DJ NightChiefs ordentlich abzutanzen.

„Herzlich willkommen in Humpishausen“ prangte in dicken Lettern auf einem Banner, das über die gesamte Hallenbreite gespannt war. Ebenso herzlich wurden die Gäste von einem bestens aufgelegten Moderator Benny Jäger begrüßt, der in gewohnt souveräner Weise durch den Abend führte.

Gleich als erste Amtshandlung durfte er den Einmarsch des Fanfarenzugs Brochenzell ankündigen. Die etwa 50 Mann starke Truppe sorgte mit ihrem neuen Häs als Kampfpilot der US-Airforce für mächtig Aufsehen. „Sieht voll cool aus,“ kommentierten nicht wenige die originalgetreue Kleidung der jungen Männer.

Kaum hatten diese Bühne und Tanzfläche verlassen, ging es auch schon mit dem Einsprung der Gastzünfte weiter. Dabei durften natürlich die Nachbarn aus Kehlen nicht fehlen. „Narri-Narro!“ rief Berthold Sommerfeld, Zunftmeister der Narrenzunft Schussenbole, der jubelnden Menge zu.

Neben Schussenklepfer, Gurkennarr und Heilig Hölzle Geist tummelten sich auch Sumpfbiberhexen aus Bürgermoos, Feuerhexen aus Tettnang, Streibemahder aus Eriskirch sowie Häfler Bodenseenarren in der Halle.

Nachdem die Gardemädels aus Kehlen ihr tänzerisches Können unter Beweis gestellt hatten, sorgte erstmals die Lumpenkapelle Grünkraut für fetzige Stimmung im Saal. „Ich bin gespannt, ob der Ruf funktioniert, den ich gerade erst gelernt habe,“ kündigte Benny Jäger die muntere Truppe mit „Möfri-Hö!“ an.

Die Jungs heizten dem feierwütigen Publikum mächtig ein. Mal gingen alle kollektiv in die Knie, nur um im nächsten Moment wieder aufzuspringen und wild durch die Gegend zu hüpfen. Nach dem lautstarken Ausmarsch der Musiker begeisterte das Zunftballett Brochenzell die Gäste mit einem Medley berühmter Queen-Songs. Ohne Zugabe durfte keine Gruppe die Bühne verlassen.

Das galt auch für die Große Garde Brochenzell, die den vom Moderator geforderten „Riesenapplaus“ postwendend erhielt. Nach dem Auftritt der Lumpenkapelle „Butzlumpa“ fieberte die Masse dem Höhepunkt des Abends entgegen: dem Männerballett Brochenzell. Die jungen Männer im roten Baywatch-Rettungsschwimmerdress sorgten mal wieder für kollektive Schnappatmung. Als sie dann auch noch ihr rotes Jäckchen mit Schwung auszogen und oben ohne tanzten, gab es kein Halten mehr.

Meist gelesen in der Umgebung

Mehr zum Thema

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen