Brandschutz und Neuverpachtung sind Thema beim Förderverein Humpisschloss Brochenzell

Lesedauer: 3 Min
Um sie geht es: das Wappen derer von Humpis.
Um sie geht es: das Wappen derer von Humpis. (Foto: rwe)
rg

Brandschutz und Neuverpachtung: Wie es weitergeht im Brochenzeller Humpisschloss, ist noch in der Schwebe. Das sagte Vorsitzender Michael Masuch hat bei der ordentlichen Jahreshauptversammlung des Humpisschlosses Brochenzell Förderverein im Schloss.

Bei den Wahlen unter Wahlleiter Rudi Gebhard wurden alle Funktionsträger einstimmig wiedergewählt. Erster Vorsitzender wurde Michael Masuch, stellvertretender Vorsitzendender Jürgen Brauer, Kassier Hubert Wiedemann und Schriftführer Walter Feirer. Die bisherigen Beisitzer Esther und Helga Brauer, Friedrich Rädler, Horst Stelzel und Stefan Paul sowie die beiden Kassenprüfer Erich Bopp und Richard Müller wurden ebenfalls einstimmig wiedergewählt.

Beim Thema Anregungen und Aussprache betonte Michael Masuch noch einmal, dass die soeben für zwei Jahre gewählte Vorstandschaft einschließlich Hauptausschuss den Verein der Satzung entsprechend weiter führen werde. Der mittelalterliche Weihnachtsmarkt stehe auf dem Programm, ebenso die Weiterführung des Museums. Andere Aktivitäten werde man sich überlegen, wenn Klarheit herrsche über die Verhältnisse und das Machbare.

Besonderen Fokus legte Masuch im Jahresbericht auf die Leistungen der Vorstandschaft, der Mitglieder des Schlossvereins und der Museumsführer sowie der ehrenamtlichen Helfer beim mittelalterlichen Weihnachtsmarkt und dem Fanfarenzug Brochenzell, dem „Seehaufen“ und Stefan Müller. Die Veranstaltung sei eine rundum gelungene Sache gewesen.

Hubert Wiedemann berichtete als Hauptkassier des Vereins von einem leichten Rückgang der Mitgliederzahl. Haupteinnahmequellen waren laut ihm der Weihnachtsmarkt, die Mitgliedsbeiträge und auch Spenden. Der Eintritt beim Museum werde an die Gemeinde abgeführt. Die Kassenprüfer Richard Müller und Erich Bopp bescheinigten dem Kassier eine tadellose Kassenführung. Kassier Hubert Wiedemann und der Vorstand wurden von der Versammlung einstimmig entlastet.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen