Bei der Narrenzunft Brochenzell läuft’s rund

Lesedauer: 5 Min
 Zunftmeister Ralf Müller (links) dankt Konrad Bergler für sein 40- jähriges Engagement.
Zunftmeister Ralf Müller (links) dankt Konrad Bergler für sein 40- jähriges Engagement. (Foto: Fotos: NZ)
Kerstin Schwier

Eine Jahresversammlung nach Maß haben die Mitglieder und der Vorstand der Narrenzunft Brochenzell erlebt: einstimmige Wahlergebnisse, einstimmige Entlastungen, keine lange Kandidatensuche, da alle Amtsinhaber sich zur Wiederwahl stellten, keine endlosen Diskussionen und am Ende sind alle noch vor Ablauf einer Stunde wieder auf dem Heimweg. In diesem Rahmen bewegte sich die Hauptversammlung der Narrenzunft Brochenzell am Sonntagabend.

83 stimmberechtigte Mitglieder der Zunft waren in die Brochenzeller Humpishalle gekommen, wo sie von ihrem Zunftmeister Ralf Müller begrüßt wurden. Sein besonderer Gruß galt den beiden Ehrenzunfträten Hanna Gresser und Helmut Schmollinger. Dem erkrankten Ehrenzunftrat und Büttel Edwin Lanz ließ er Genesungswünsche ausrichten.

Zunftmeister zollt Anerkennung

Traditionell war auch eine Abordnung der Patenzunft Bürgermoos mit ihrem Zunftmeister Dominik Bundy zu der Versammlung gekommen. Diese begann mit einem Überblick von Mitgliederverwalter Markus Huchler über die aktuellen Mitgliederzahlen der Zunft. Von den 1042 Mitgliedern bilden die Humpishexen (620 Mitglieder) die weitaus größte Gruppe, gefolgt von den Schlossnarren (230), den Humpisschellennarren (112), den Kräuterweible (13) sowie 65 sonstige Mitglieder (Freunde der Zunft, ehemalige Fanfarenzügler).

Weiter informierte Huchler über die Umsetzung der im vergangenen Jahr eingeführten Richtlinien zum Datenschutz. Für diese zeitintensive und aufwendige Arbeit zollte ihm Zunftmeister Müller Lob und Anerkennung.

Es folgten die Kurzberichte der einzelnen Gruppenführer. Hier machte Kräuterweible Heike Riedke, in Vertretung von Gruppenführerin Karin Huchler, den Anfang. „Das Highlight für uns war unser zehnjähriges Jubiläum dieses Jahr. Vielen Dank an alle Gruppen, die das Programm aktiv mitgestaltet haben. Es war ein wunderschöner Abend,“ erinnerte Ridke an die Jubiläumsfeier im Brochenzeller Schloss. Von diversen Hüttenaufenthalten, Grillfesten und anderen Ausflügen berichteten Maximilian Diemer (Schlossnarren), Severin Vögele (Humpishexen) und Ulrike Jung (Humpisnarren). Humpisnarr Jung bedauerte, dass es noch nicht gelungen sei, eine neue Gruppenführung zu finden. Für das Jahr 2020 freuen sich aber alle schon auf das 60-jährige Jubiläum der Humpisnarren, so Ulrike Jung. Von einem umfangreichen Jahr mit vielen Versammlungen, Besprechungen und Jubiläen konnte Zunftmeister Ralf Müller berichten. Neben dem großen ANR- Ringtreffen in Friedrichshafen waren die Jubiläumsfeier der Patenzunft Bürgermoos und deren Aufnahme als Vollmitglied in den ANR besondere Momente für ihn. Über eine mit rund 200 000 Euro gut gefüllte Vereinskasse informierte anschließend Schatzmeisterin Barbara Straub. „Jetzt fehlt uns nur noch das Narrenheim, sonst müssen wir das Geld so verjubeln,“ verwies Straub auf das leidige Thema eines eigenen Vereinsheims. Hierzu habe bereits ein erstes Gespräch mit Bürgermeisterin Kugel stattgefunden, doch die Antwort stehe noch aus, erklärte Zunftmeister Müller.

Bei den Wahlen, bei denen Bürgermoos-Zunftmeister Dominik Bundy wieder einmal als Wahlleiter fungierte, ging es Schlag auf Schlag. Per Handzeichen und jeweils einstimmig wurden Zunftmeister Ralf Müller und Schriftführerin Michaela Reiner wiedergewählt.

Neu in den Zunftrat wurde Ingrid Schneider aufgenommen, deren Amt als Kassenprüferin Marlies Keckeisen übernimmt. Für seine 40-jährige Treue zur Narrenzunft Brochenzell wurde Konrad Bergler (Zunftmeister von 1998 bis 2008) geehrt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen