„Andacht – feschda – andre helfa“

Lesedauer: 2 Min

Stets einladend, ganz besonders aber am 15. August. Dann wird hier das fünfjährige Bestehen der Kapelle gefeiert.
Stets einladend, ganz besonders aber am 15. August. Dann wird hier das fünfjährige Bestehen der Kapelle gefeiert. (Foto: Veranstalter)
Schwäbische Zeitung

„Andacht – feschda – andre helfa“, unter diesem Leitspruch wird am Mittwoch, 15. August, um 19 Uhr an der Kapelle in Hungersberg (zwischen Laufenen und Weiler) gefeiert. Jährt sich doch bereits zum fünften Mal, dass die Auszubildenden im ersten Lehrjahr der Zimmerer der Claude-Dornier Schule den Dachstuhl der Hof- und Pilgerkapelle während der IBO-Messe 2013 abgebunden und erstellt haben. Anschließend wurde er in Hungersberg im Brochenzeller Hinterland auf dem Rohbau der Hof- und Pilgerkapelle aufgerichtet.

Viele haben damals mit angepackt, um die kleine schmucke Kapelle direkt am Jakobsweg zu bauen. Zwischenzeitlich ist sie weit bekannt und wird nicht nur von Pilgern besucht. Dies wird gefeiert im Rahmen einer Andacht am 15. August um 19 Uhr mit dem Radio-7-Pfarrer Pater Alfred Tönnis, der die Kapelle vor fünf Jahren auch eingeweiht hat. Aufleben soll an dem Abend eine alte Tradition, dass an Maria Himmelfahrt mitgebrachte Kräutersträuße gesegnet werden, was nach der Andacht vorgesehen ist.

Anschließend gibt es einen gemütlichen „Hock“ mit Musik. Der Erlös geht an die Radio-7-Drachenkinder.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen