Ampel-Lotsen sorgen für mehr Sicherheit

Lesedauer: 3 Min

 Diese Ampellotsen sorgen jetzt wieder für mehr Sicherheit auf dem Schulweg der Meckenbeurener ABC-Schützen.
Diese Ampellotsen sorgen jetzt wieder für mehr Sicherheit auf dem Schulweg der Meckenbeurener ABC-Schützen. (Foto: Karl Gälle)
Karl Gälle

„Bitte langsam - Schule hat begonnen“ - so werden derzeit landauf landab die Autofahrer wieder erinnert, auf die Schulkinder, allen voran die ABC-Schützen, zu achten. In Meckenbeuren geht man dabei noch einen Schritt weiter. Seit zehn Jahren sorgen dort an der Adlerkreuzung Ampel-Lotsen für zusätzliche Sicherheit der Schulkinder.

Am Dienstagnachmittag hat Polizeihauptkommissar Karl-Heinz Koß die ehrenamtlichen Verkehrshelfer in ihren Dienst eingewiesen. Wenngleich die Helfer nicht weisungsbefugt seien, gelte es, dem Autofahrer die besondere Gefahrenlage sichtbar zu machen und ihm nötigenfalls die Regeln zu verdeutlichen. Die Schulkinder selbst würden durch die Anwesenheit der Helfer mit ihren signalfarbenen Westen und der Kelle ebenfalls sensibilisiert.

Die Kreuzung am Alte-Schmiede-Platz sei eine verflixte Stelle, konstatierte auch Polizeihauptkommissar Harald Müller. „Sie geben den Schulkindern durch ihren Dienst ein Plus an Sicherheit“, dankte er als Vorsitzender der Verkehrswacht Bodenseekreis den Meckenbeurer Ampellotsen für ihren nunmehr zehnjährigen Dienst.

Viele solcher Initiativen seien anderorts nach wenigen Jahren wieder eingeschlafen. Dass dies in Meckenbeuren nicht so sei, sei vor allem Ingrid Schimmels als „langjährigem Motor der Aktion“ zu verdanken. Dem Dank für das nunmehr zehnjährige Engagement der Meckenbeurer Verkehrshelfer schloss ich auch Rektorin Sibylle Handschuh an. Der Lotsendienst sei für die zusätzliche Schulwegsicherheit einfach wichtig und die ganze Schulgemeinschaft sei froh und dankbar, dass es bislang nie zu folgenschweren Schulwegunfällen gekommen sei.

„Das ist mit ihr Verdienst, wenn sie an der Straße stehen und helfen“, brachte es die Rektorin auf den Punkt und überreichte den Ampel-Lotsen neben einem kleinen Präsent ein von den Schülern liebevoll gestaltetes Dankeschön-Plakat. „Es ist einfach etwas, was mir am Herzen liegt“, untermauerte Ingrid Schimmels ihr nachhaltiges Engagement und sprach dabei im Namen aller inzwischen neun Verkehrshelfer.

In den nächsten Wochen sowie nach den Herbstferien geleiten die Ampel-Lotsen die Grundschüler sicher über die Adlerkreuzung. Grundsätzlich empfohlen wird den Kindern jedoch auch nachdrücklich, nach Möglichkeit trotz allem die Fußgängerampel beim Kirchplatz zu nutzen, selbst wenn der Schulweg dadurch ein paar Meter weiter sein dürfte.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen