Alte Blutbuche in Meckenbeuren gefällt

Lesedauer: 2 Min
Wegen irreparabler Schäden durch die Trockenheit im Sommer 2018 ist im EVS-Weg eine alte Blutbuche gefällt worden.
Wegen irreparabler Schäden durch die Trockenheit im Sommer 2018 ist im EVS-Weg eine alte Blutbuche gefällt worden. (Foto: scht)
Karin Schütrumpf

Im EVS-Weg hat am Dienstag die Motorsäge gedröhnt. An der Ecke EVS-Weg/Ginsterweg türmten sich Äste und Holz meterhoch. Die Firma Rehkugler, die für das Grundstück verantwortlich ist, ließ eine alte Blutbuche fällen. Da die Baumfällarbeiten nicht angekündigt waren, zeigten sich einige Anwohner überrascht.

Der Baum habe im trockenen Sommer 2018 irreparable Trockenheitsschäden davongetragen und sei deshalb bei Sturm zu einer Gefahr geworden, erläuterte Baubetreuer Fahr auf Nachfrage der „Schwäbischen Zeitung“. Das Fällen dieses Baumes müsse nicht genehmigt werden. Die Blutbuche werde auch nicht abgeholzt, um Raum für Parkplätze zu schaffen. Vorgesehen sei eine Grünfläche.

Auch nach Auskunft des Umweltschutzamtes in Friedrichshafen liegt kein Verstoß vor. Details rund ums Fällen von Einzelbäumen in privaten Hausgärten regele Paragraf 39 des Bundesnaturschutzgesetzes. Danach sei das Fällen eines Einzelbaumes ganzjährig zulässig. Während der Vogelbrutzeit (bis September) müsse allerdings sichergestellt werden, dass keine Nester betroffen sind.

Der Ginsterweg ist eine Sackgasse. Die Zufahrt ist nur vom EVS-Weg aus möglich. Der Baubetreuer versuchte die Beeinträchtigung des Straßenverkehrs nach Intervention der Anwohner auf eine halbe Fahrbahnbreite zu begrenzen.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen