Afrikanisches Feeling in Meckenbeuren

Lesedauer: 3 Min
Gemeinsam mit den Künstlern sorgt der Verein Akume für Afrikanische Kultur und Musik in Meckenbeuren.
Gemeinsam mit den Künstlern sorgt der Verein Akume für Afrikanische Kultur und Musik in Meckenbeuren. (Foto: Anrö)
Aalener Nachrichten

Akume, Verein für afrikanische Kultur und Musik in Europa, hat am Samstagabend afrikanisches Feeling in den Kulturschuppen auf Gleis 1 in Meckenbeuren gebracht. Akume wurde 2005 gegründet und hat sich zum Ziel gesetzt, Afrika und Europa näher zusammenzubringen. Akume veranstaltet Konzerte, Workshops und Ausstellungen, um Einblicke in die Kultur und das alltägliche Leben Afrikas zu geben.

Trotz vielerorts stattfindender Konkurrenzveranstaltungen hatte sich eine überraschend große Anzahl von Menschen aller Altersgruppen am Gleis 1 zu dem Konzert eingefunden, um einen Abend lang afrikanische Musik zu genießen.

Soliac Matsimba ist ein kongolesischer Künstler, der seit 2014 als Sänger der weltweit bekannten Gruppe „Les Tambours de Brazza“ auf internationalen Bühnen auftritt. Gemeinsam mit den sieben Musikern von „African Pulse“ zog er das Publikum sofort in seinen Bann und auf die Tanzfläche. „African Pulse“ stammen aus Montpellier in Frankreich und sind dort in der Jazz-, Reggae-, Blues-, Soul- und Gospelszene zuhause. Die Band existiert seit drei Jahren. Die Musiker boten ein facettenreiches Repertoire an Afro-Beat, Afro-Reggae und dem original kongolesischen Rumba. Besonders hervorzuheben ist eine Hommage mit einem „Merci“ an den Sänger „Papa Wemba“, den König des kongolesischen Rumba, der, nach 40 Jahren auf der Bühne, letztes Jahr im April verstarb. Das Lied von „M’bemba“, dem Falken, der am Himmel kreisend einen neuen Platz auf der Erde sucht, um sich niederzulassen und in Frieden zu leben, stimmte eher nachdenklich. In der Pause hatte man die Gelegenheit, sich über die Tätigkeit von Akume zu informieren und sich bei afrikanischem Fingerfood zu stärken.

Im zweiten Teil versetzten temperamentvoller, mitreißender Afro-Beat sowie Reggae, der in fröhlicher Musik ernste Themen zum Ausdruck bringt, das Publikum in ausgelassene, lockere Stimmung, bei der bis zum Ende des Konzerts niemand mehr stillzusitzen vermochte. Nach mehreren Zugaben verabschiedeten sich Soliac Matsimba und African Pulse und dankten dem Publikum für den begeisterten Empfang und wünschten sich, weitere Konzerte in der Region geben zu können.

Weitere Informationen zu Akume unter www.akume.de

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen