Ab Montag ist die B467 voll gesperrt

Lesedauer: 4 Min
Dieser Tage war die Baustelle bei Hegenberg noch in einer Richtung passierbar, das ändert sich ab Montag – hin zur Vollsperrung.
Dieser Tage war die Baustelle bei Hegenberg noch in einer Richtung passierbar, das ändert sich ab Montag – hin zur Vollsperrung. (Foto: Roland Weiß)

Das RP informiert hier zu den Arbeiten.

Hier Baustellen, dort Planungen: Rund um die B 30- neu ist Bewegung spürbar. Der Baustellen-Part kommt dem Ravensburger Teilstück zu, wirkt sich aber bis Meckenbeuren aus. Bei der Fortsetzung, eben der Umfahrung Meckenbeuren, will sich nun der Ortschaftsrat Kau positionieren, ehe dann am 23. Oktober in Brochenzell der lang ersehnte Infoabend ansteht, zu dem das Regierungspräsidium Tübingen einlädt und auf den sich alle Augen richten. Die SZ dröselt auf:

Verkehrsführung: Gebaut wird schon seit 14 Tagen bei Hegenberg am Anschluss der B 30-neu auf die B 467. Letztere wird aktuell so verlegt, dass sie ab der Abzweigung Schwarzenbach direkt an die neue Straße anschließt. War die B 467 bislang in Fahrtrichtung von Ravensburg nach Tettnang gesperrt, so gilt ab Montag, 8. Oktober, bis Freitag, 19. Oktober, eine Vollsperrung. Danach finden bis Freitag, 26. Oktober, Restarbeiten statt – was nochmals den Verkehr in Fahrtrichtung von Ravensburg nach Tettnang über die K 7719 am Spieleland vorbei nach Liebenau umleitet. Morgen, Sonntag, kommt hinzu, dass Meckenbeurens Ortsdurchfahrt wegen des Herbstmarkts ab 9 Uhr gesperrt ist.


 Eine Bedarfsampel ist an der Hangenstraße in Liebenau eingerichtet.
Eine Bedarfsampel ist an der Hangenstraße in Liebenau eingerichtet. (Foto: Thilo Bergmann)

Ebenfalls umgeleitet wird aufgrund der Baustelle bei Hegenberg der Busverkehr. Eine Ersatzhaltestelle für den Linien- und Schulbusverkehr in Liebenau war nur im Bereich der Parkplatzausfahrt Spieleland möglich, teilt Robert Schwarz auf SZ-Anfrage mit. „Da der Geh- und Radweg nur einseitig verläuft, musste eine sichere Querungsmöglichkeit für die Fahrgäste geschaffen werden. Dies wurde kurzfristig in Form dieser Fußgängerampel realisiert“, erklärt der Pressesprecher im Landratsamt. Eine Regelung, die voraussichtlich bis 26. Oktober gilt.

Dann ist der große Infoabend schon über die Bühne – beginnt der doch am Dienstag, 23. Oktober, um 18.30 Uhr in der Brochenzeller Humpishalle. In der öffentlichen und moderierten Informationsveranstaltung werden die aktuellen Erkenntnisse zu den drei Trassen Mitte, Ost und West vorgestellt, blickt das Regierungspräsidium Tübingen voraus. Auch sei die Möglichkeit gegeben, Fragen zu stellen.

Der Ortschaftsrat Kau hat in einer nichtöffentlichen Sitzung vom 10. September einen Beschluss zur B 30-Ostumfahrung gefasst. Diesen gilt es nun jedoch am Montag (19 Uhr, im Vereinsheim im Kindergarten) öffentlich zu treffen, da die Voraussetzungen für eine nichtöffentliche Beschlussfassung nicht gegeben sind, heißt es in der Sitzungsvorlage. Der Beschlussvorschlag heißt: „Der Ortschaftsrat Kau steht geschlossen hinter der ,Interessengemeinschaft Walchesreute B 30-neu’ und lehnt somit einen Bau der B 30 Variante Ost ab.“

Was wie folgt begründet wird: Kommt die Osttrasse wären in der Ortschaft Walchesreute einige landwirtschaftliche Vollerwerbsbetriebe zur Aufgabe gezwungen. Weiterhin werde nördlich der Hegenen-Straße (Verbindungsstraße Pfingstweid-Reute) ein Rastplatz für Zugvögel, die jeden Herbst dort eintreffen, sowie ein Biotop durch die Variante Ost der B 30-neu zerstört.

Das RP informiert hier zu den Arbeiten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen