135 Sternsinger verbreiten Friedensbotschaft

Lesedauer: 4 Min
 135 Kinder und Jugendliche aus Kehlen, Brochenzell und Meckenbeuren tragen den Weihnachtssegen in die Häuser ihrer Gemeinden.
135 Kinder und Jugendliche aus Kehlen, Brochenzell und Meckenbeuren tragen den Weihnachtssegen in die Häuser ihrer Gemeinden. (Foto: gä)
Karl Gälle

Sie sind in den nächsten Tagen wieder in der gesamten Seelsorgeeinheit Meckenbeuren unterwegs, um die Freude und die Friedensbotschaft von Weihnachten in die Häuser zu tragen und um Spenden für Kinder in Not zu ersingen: 135 Kinder und Jugendliche aus Kehlen, Brochenzell und Meckenbeuren konnte Pfarrer Josef Scherer nach einem von der Jugendband musikalisch gestalteten Gottesdienst in St. Jakobus als Sternsinger entsenden.

Die Weihnachtsbotschaft sei ein Zuspruch Gottes an uns Menschen aber auch Auftrag zugleich, nämlich Boten des Friedens für andere zu sein, betonte Pfarrer Josef Scherer in seiner Ansprache. So seien die Sternsinger und ihre Begleiter in der Tat als Friedensboten unterwegs und dafür gelte es zu danken. In den Vorbereitungstreffen wie durch das Sternsingermobil des Kindermissionswerkes Aachen, das 2019 erstmals in der Seelsorgeeinheit Meckenbeuren Station machte, hätten die Jungen und Mädchen vieles über Kinder in Not und Leid erfahren wie auch über Menschen, die in ihrem Elend weder ein noch aus wüssten. „Ich wünsche euch als Sternsinger gute Erfahrungen und stets offene Türen und dies im Wissen, dass viele auf euch warten und sich über euer Kommen freuen“, entsandte Pfarrer Scherer die Kinder und Jugendlichen nach dem Segen.

In sechs Gruppen sind die 30 Brochenzeller Sternsinger unterwegs. Als Verantwortliche freuen sich Romana Öhs, Annabell Rilling und Tamara Keller darüber, dass die Kinder wieder zahlreich zu ihrem Dienst bereit und bereits beim Vorbereitungstreffen motiviert und begeistert mit dabei waren. „Das Sternsingermobil hat wesentlich beigetragen, zu begeistern und weitere Kinder für die Sternsingeraktion zu gewinnen“, ist Anja Badent überzeugt, die zusammen mit Sabine Spöcker und Carmen Schöllhammer die elf Kehlener Sternsingergruppen (45 Kinder) betreut. Ihr Dank gilt mit der Jugendreferentin Beate Jakobs für ihr engagiertes Mitwirken bei der Vorbereitung.

In mehreren Vorbereitungstreffen habe man die diesjährige Aktion „Frieden! - im Libanon und weltweit“ vorgestellt und die 60 Kinder und Jugendlichen dafür begeistern können, betonte Jürgen Schimmels, der zusammen mit seiner Frau Ingrid und dem Ehepaar Anja und Stefan Rudhart die 15 Gruppen in St. Maria Meckenbeuren betreut. Erfreulich nannte er die ungebrochen große Bereitschaft zum Engagement als Sternsinger wie auch die Unterstützung durch die stellvertretende Schulleiterin Irene Bischoff von der Albrecht-Dürer-Grundschule. Die „Aktion Dreikönigssingen“ des katholischen Kinderhilfswerkes mit Sitz in Aachen gilt als die weltweit größte Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder.

Deutschlandweit ersingen rund 300 000 Sternsinger mit gut 90 000 Begleiterinnen Spenden für Kinderhilfsprojekte in den Krisengebieten der Welt. Mit dem Kreidezeichen „C+M+B“ („Christus mansionem benedicat“) tragen die Kinder den Weihnachtssegen in die Häuser ihrer Gemeinden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen