VHS zieht in die Bibliothek des Bildungszentrums

Lesedauer: 5 Min

Vom bisherigen Gebäude in der Ravensburger Straße zieht die VHS in die Bibliothek des Bildungszentrums.
Vom bisherigen Gebäude in der Ravensburger Straße zieht die VHS in die Bibliothek des Bildungszentrums. (Foto: Brigitte Walters)

Die Zweigstelle Markdorf der Volkshochschule Bodenseekreis (VHS) zieht in die Bibliothek des Bildungszentrums (BZM) in der Ensisheimer Straße. Dort sollen ab dem nächsten Semester insgesamt 55 Kurse stattfinden. Bisher befinden sich die Räume der VHS in Markdorf in der Ravensburger Straße. Aus diesen Räumen muss die VHS aber ausziehen, denn das Gebäude soll abgerissen werden und Platz für eine Baustraße machen.

Ende 2017 hatte die Stadt Markdorf für die VHS-Kurse den ehemaligen EP-Laden in der Poststraße angemietet. Doch die Räume hätten dafür noch renoviert und umgebaut werden müssen. Diese Lösung war dem Kreisrat zu teuer. Er hatte bei seinen Haushaltsverhandlungen im Dezember die 35 000 Euro gestrichen, die dafür vorgesehen waren. Daraufhin hatte sich der Landkreis auf die Suche nach Alternativen gemacht. Schließlich kam er auf das BZM. Der Bodenseekreis ist als Träger der Schule auch Eigentümer der Gebäude. „Es liegt nahe, dass der Kreis eigene Räume nutzt“, sagt Robert Schwarz, Pressesprecher des Landratsamts.

Räume eignen sich für Kurse

Aus Sicht der Kreisverwaltung eigne sich die Bibliothek gut für diesen Zweck. Die Räume seien ohnehin öffentlich zugänglich, sagt Schwarz. So werde vermieden, dass in den eigentlichen Schulgebäuden zusätzlicher Publikumsverkehr herrsche. Die nötige Infrastruktur sei auch vorhanden, sodass Umbauten nicht nötig sein werden. Weil die VHS in Markdorf schwerpunktmäßig EDV-Kurse gibt, müssen die Räume über die entsprechenden Verkabelungen und Anschlüsse verfügen.

Die VHS Bodenseekreis plant in Markdorf 53 EDV- und berufliche Kurse mit einem bis sechs Terminen, die überwiegend nachmittags und abends stattfinden. Außerdem wird ein EDV-Kurs „Wiedereinstieg ins Büro“ für Frauen in der Familienphase an 15 Terminen vormittags sowie ein Integrationskurs Alpha mit einzelnen Modulen von jeweils 25 Terminen gegeben, die vor- und nachmittags stattfinden.

Die Kurse sollen bereits ab dem nächsten Semester in der Bibliothek des BZM stattfinden. „Der Mietvertrag mit der Stadt für die bisherigen Räume ist auf den 31. Juli gekündigt“, sagt Markdorfs Kämmerer Bernd Habnitt. Wie es für die Stadt mit den bereits angemieteten Räumen in der Poststraße weitergeht, ist derzeit noch nicht klar. „Das ist noch in der Schwebe. Wir suchen eine Lösung“, sagt er.

Haus weicht einer Baustraße

Der Umzug der VHS hängt mit dem geplanten Umzug der Markdorfer Stadtverwaltung ins Bischofsschloss zusammen. Denn für die Bauarbeiten an dem historischen Gebäude plant die Stadt eine Zufahrt von der Ravensburger Straße. Dafür muss nicht nur das Gebäude mit der VHS Platz machen, sondern auch die benachbarte Gaststätte Turmstube und alles rund um den Hexenturm. Ohne diese Zufahrt könnten große Baufahrzeuge nur über Ulrichstraße, kleinere wahrscheinlich auch über die Marktstraße anfahren. Um diese beiden Wege aber nicht zu stark zu belasten, hatte die Verwaltung nach einer Alternative von der Ravensburger Straße her gesucht.

Der steile Anstieg von der Ravensburger Straße zum Platz am Hexenturm dürfte den Berechnungen eines Ingenieurbüros zufolge kein Problem darstellen. Die großen Fahrzeuge für den Abriss werden zwar jeweils durch die Ulrichstraße in den Schlosshof fahren müssen, aber nur für An- und Abfahrt. Die Lastwagen zum Abtransport des Schutts der Schlossscheuer sollen über die Baustraße kommen und per Kran beladen werden. Für die Stände, die am Wochenmarkt am Hexenturm stehen, soll während der Bauphase ein neuer Platz gesucht werden. Wunsch der Stadtverwaltung ist es, im Winter 2018/19 mit Abrissarbeiten an der Schlossscheuer zu beginnen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen