„Spinner“ erradeln 15000 Euro für soziale Projekte

Lesedauer: 2 Min

Nicole Dodek (Kinderstiftung Bodensee; zweite von links), Ursula Schumacher (Radio-7-Drachenkinder; Mitte) und Renate Hold (Meh
Nicole Dodek (Kinderstiftung Bodensee; zweite von links), Ursula Schumacher (Radio-7-Drachenkinder; Mitte) und Renate Hold (Mehrgenerationenhaus; zweite von rechts) nehmen die Schecks entgegen. (Foto: sle)

Die Rekordsumme von 15000 Euro hat der Spinning-Marathon in diesem Jahr eingebracht. Die Organisatoren Gunter Göpfert, Andreas Lang und Monika Mühlberger überreichten am Montag jeweils einen Scheck über 5000 Euro an die Radio-7-Drachenkinder, die Kinderstiftung Bodensee und das Markdorfer Mehrgenerationenhaus. Während das Mehrgenerationenhaus mit dem Geld im Sommer Familien in Not Ausflüge an den See ermöglichen will, fördert die Kinderstiftung Bodensee unter anderem das Vorlesenetzwerk. Die Radio-7-Drachenkinder unterstützen mit dem Geld das Kinderheim „SoFa“ in Markdorf. „Das Geld bleibt in der Region, das war uns wichtig“, sagt Lang. „Wir haben es wieder geschafft, unser Ergebnis zu toppen, das macht mich stolz.“

In den vergangenen acht Jahren sind beim Spinning-Marathon damit insgesamt 63 831 Euro an Spenden zusammengekommen. Rund 220 Teilnehmer strampelten in diesem Jahr in der Mehrzweckhalle Leimbach für den sozialen Zweck. „Es ist alles andere als selbstverständlich, dass sich so viele Köpfe Gedanken machen, wie man Geld zusammen bringt“, sagte Bürgermeister Georg Riedmann.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen