SPD: Um- und Ausbau der Grundschulen hat Priorität

Lesedauer: 4 Min
Vorsitzender Hans-Peter Sieger (von links) begrüßt den Bundestags-Kandidaten Leon Hahn und Gemeinderat Uwe Achilles in der Mitgl
Vorsitzender Hans-Peter Sieger (von links) begrüßt den Bundestags-Kandidaten Leon Hahn und Gemeinderat Uwe Achilles in der Mitgliederversammlung des SPD-Ortsvereins. (Foto: Brigitte Walters)
Brigitte Walters

Für die SPD-Fraktion haben Um- und Ausbau der Grundschulen Vorrang vor dem Umzug der Verwaltung ins Bischofsschloss. Das erklärte Fraktionssprecher Uwe Achilles in der Mitgliederversammlung des SPD-Ortsvereins am Freitag, in der fünf Delegierte für die Kreisversammlung gewählt wurden. Ferner stellte sich Leon Hahn, der Kandidat für den Bundestag, vor und erläuterte die Schwerpunkte des Wahlkampfes.

Auch bei der Markdorfer SPD ist der augenblickliche Aufschwung zu spüren, der Ortsverein hat zwei neue Mitglieder, berichtete Vorsitzender Hans-Peter Sieger. Beim Bundestags-Wahlkampf werde der Ortsverein wieder mit verschiedenen Aktionen präsent sein, so werde es wieder ein Bahnhofs-Frühstück geben, ebenso wie eine Rote am Dosch-Haus. Zudem gebe es im Jubiläumsjahr zahlreiche Veranstaltungen in der Stadt, bei denen sich der SPD-Kandidat Leon Hahn präsentieren könne.

Hahn spricht über Verkehr, Bildung und Rathausareal

Es sollte möglichst bald mit der Umsetzungsphase begonnen werden, die beiden Grundschulen zukunftsfähig zu machen, forderte Uwe Achilles in seinem Bericht aus dem Gemeinderat. Das gelte besonders für die räumliche Situation, zudem sei es wichtig, Reserven an den beiden jetzigen Standorten zu schaffen. „Für die SPD-Fraktion hat die Bildung Vorrang“, so sein kurzes Fazit.

An der Ablehnung des Umzuges des Rathauses ins Bischofsschloss werde sich nichts ändern, stellte Achilles klar. Trotzdem werden sich die Sozialdemokraten an der weiteren Gestaltung beteiligen. Bei der Planung zum Rathausareal sollte darauf geachtet werden, dass die Neubebauung zur Umgebung und zur Altstadt passe. Allerdings schlage sein Herz nicht für die Sparkasse in diesem Bereich, stellte Achilles klar. Für diese sollte am jetzigen Standort oder an anderer Stelle eine Lösung gefunden werden.

Beim Vertrag zwischen Landkreis und Stadt zur Südumfahrung stört es die Sozialdemokraten, dass keine Kostendeckelung vereinbart wurde, es sei auch nicht festgehalten worden, wie reagiert wird, wenn die B 31-neu gebaut werde. Die Stadt sei völlig raus bei der Planung, sie darf nur noch die Finanzen zur Verfügung stellen, kritisierte der Gemeinderat.

Das Thema Straße griff Leon Hahn gleich auf, der Weiterbau der B 31 sei dringend notwendig, so seine Aussage. Das Planungsverfahren für den Bereich Hagnau müsse möglichst schnell abgeschlossen werden. Neben dem Thema Verkehr sei die soziale Gerechtigkeit ein Schwerpunkt in seinem Wahlkampf, kündigte Hahn an. Ein weiterer wichtiger Punkt sei die Digitalisierung, hier solle möglichst schnell eine Qualifizierungsoffensive beginnen, sei es für Schüler oder für Arbeitnehmer. Die Schaffung familiengerechter Wohnungen werde ein weiteres Schwerpunktthema sein.

In den nächsten zwei Jahren werden Uwe Achilles, Manfred Bastian, Berkin Donuklar, Cosima Honnen, Stephan Seidel und Franz Frick den Markdorfer Ortsverein bei der Kreisdelegierten-Versammlung vertreten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen