Schlosshofkonzert wagt etwas ganz Neues

Lesedauer: 2 Min
Das Kammerorchester bei den Proben.
(Foto: mw)

So etwas hat es noch nie gegeben: Am Sonntag, den 10. Juli ab 18 Uhr bietet Leiter Hans- Jörg Walter mit dem Kammerorchester der „Musikfreunde Markdorf“ ein besonderes Musikerlebnis. Neben einem Cello-Konzert plus Violoncello-Solistin Irina Hechenblaik-ner, L’Orfeo-Opernouvertüre mit Vokalsolistin Kerstin Hoche und Musik von Michael Haydn und Henry Purcell, verspricht der Dirigent eine Besonderheit: Erstmalig werde in einem klassischen Konzert ein Theaterstück aufgeführt.

Drei Schauspieler der Theatergruppe „kreuz und quer“ unter der Leitung seiner Frau Marianne Walter, werden den Faschingsschwank „Der fahrend Schüler ins Paradeis“ vom Nürnberger Meistersinger und Dramaturg Hans Sachs aufführen- und das mitten im Publikum des Bischofschlosshofes . Die Regisseurin hat auf ausdrücklichen Wunsch ihres Mannes die Geschichte um den cleveren Schüler, gespielt von Yannick Zimmermann, einstudiert. Der raffinierte Bub schafft es laut Walter, ein Bauernehepaar alias Birgit Zimmermann und Thomas Deusch, ordentlich hinters Licht zu führen. Passend zum mittelalterlichen Theater spielt das Kammerorchester anschließend die Abdelazar- Suite des englischen Barock- Komponisten Henry Purcell. Sowohl Schauspieler als auch Musiker wünschen sich gutes Wetter. Ansonsten findet die gesamte „Schlosshofserenade“ in der Stadthalle statt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen