Reges Interesse an Strom vom eigenen Dach

Lesedauer: 3 Min
 Die Photovoltaikanlagenbesitzer berichten von ihren Erfahrungen, Interessenten hören zu und stellen Fragen.
Die Photovoltaikanlagenbesitzer berichten von ihren Erfahrungen, Interessenten hören zu und stellen Fragen. (Foto: msn)
Schwäbische Zeitung

Auf reges Interesse stoßen offenbar die Markdorfer Sonnenkraftwerktouren. Insgesamt rund 70 Teilnehmer konnte das Markdorfer Sonnenkraft-Netzwerk (MSN) einer Pressemitteilung zufolge bei den bisher angebotenen fünf Photovoltaik-Touren nun schon begrüßen. Die Teilnehmer kamen dabei mehrheitlich aus Markdorf, aber auch aus angrenzenden Gemeinden wie zum Beispiel aus Hagnau, Kluftern oder Eriskirch.

In den rund eineinhalb bis zweistündigen Rundgängen werden meist drei bis vier unterschiedliche Photovoltaik (PV)--Anlagen besichtigt. Dabei stellen die Besitzer ihre PV-Anlagen kurz vor und von den Teilnehmern kommen stets viele Fragen, was dann wiederum zu interessanten und informativen Diskussionen und Informationen führe, wie es in der MSN-Mitteilung weiter heißt. Oft seien die Teilnehmer überrascht, wenn PV-Anlagenbesitzer berichten, dass ihre PV-Anlage sich längst selbst bezahlt hat und seither Monat für Monat ein kleines Zweiteinkommen liefere.

Die Erfahrungswerte bislang liegen bei Amortisationszeiten von zehn bis 13 Jahren und die Betreiber gehen davon aus, dass ihre Anlagen danach noch weitere zehn bis 20 Jahre tadellos funktionieren und ihnen kostenlos Strom liefern werden. Sehr unterschiedlich seien auch die Arten, wie der auf dem Dach erzeugte Strom verbraucht werde.

Während bei älteren PV-Anlagen der erzeugte Strom zu 100 Prozent ins öffentliche Stromnetz eingespeist wird und die PV-Anlagenbesitzer dafür 20 Jahre lang einen fixen Geldbetrag pro Kilowattstunde erhalten, wird bei neueren Anlagen vor allem der Eigenstrombedarf gedeckt, zunehmend auch Wärmepumpen zur Hausheizung betrieben und neuerdings auch das eigene E-Auto damit betankt.

Die Intiative Markdorfer Sonnenkraft-Netzwerk, die im Februar 2020 ins Leben gerufen wurde, willauch in den kommenden Monaten die Photovoltaik-Touren fortsetzen. Termine und Treffpunkte werden jeweils in der Tagespresse bekanntgegeben. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen