Raubüberfall auf Tankstelle scheitert

Lesedauer: 3 Min
 Die Polizei sucht Zeugen wegen eines versuchten Tankstellenüberfalls in Bermatingen.
Die Polizei sucht Zeugen wegen eines versuchten Tankstellenüberfalls in Bermatingen. (Foto: dpa/Friso Gentsch)

Zwei Maskierte haben am Donnerstagabend gegen 22.15 Uhr versucht, in eine Tankstelle in Bermatingen einzudringen. Sie scheiterten jedoch an der verschlossenen Tür. Bereits am Dienstagabend hatte es einen Raubüberfall auf die Esso-Tankstelle in der Friedrichshafener Eckenerstraße gegeben. Die Polizei sucht auch in diesem Fall mögliche Zeugen.

In Friedrichshafen hatten zwei Maskierte den Tankstellen-Angestellten kurz vor Ladenschluss um 22 Uhr abgepasst, ihn mit Pistolen bedroht und Bargeld und Zigaretten erbeutet. Der Raubüberfall in Bermatingen folgte offenbar einem ähnlichen Muster. Zwei maskierte Täter versuchten laut Polizeibericht über die Eingangstüre in die Tankstelle einzudringen. Die Tür war aber gegen 22.15 Uhr bereits verschlossen. Auch der Versuch von einem der beiden Täter, die Tür mit dem Fuß einzutreten sei misslungen. Die Täter seien dann in Richtung Ortsmitte von Bermatingen geflohen, heißt es im Polizeibericht weiter. An der Tür entstand Sachschaden von rund 1000 Euro.

Gibt es einen Zusammenhang zwischen den beiden Fällen? „Wir können das nicht ausschließen aber auch nicht bestätigen“, sagt Polizeisprecherin Tatjana Deggelmann, „die Ermittlungen laufen in alle Richtungen.“ Wie in Friedrichshafen wurden die Täter auch in Bermatingen offenbar von der Videoüberwachung aufgezeichnet. Es gibt jedoch keine Aufnahmen der Täter ohne Maske.

Die Polizei beschreibt die Täter folgendermaßen: Der erste war zwischen 18 und 28 Jahre alt, 1,70 Meter bis 1,75 Meter groß, er hatte eine dunkle Kapuzenjacke, eine dunkle Hose und helle Schuhe an. Der zweite Täter war ebenfalls 18 bis 28 Jahre alt, zwischen 1,75 Meter und 1,80 Meter groß, er war etwas kräftiger, trug eine graue Kapuzenjacke und helle Schuhe. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Friedrichshafen unter Telefon 07541/701-0 entgegen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen