Open-Air-Bühne nimmt Gestalt an

Lesedauer: 3 Min
Die Ittendorf Musiker und Narren Karl Wiest, Hubert Knecht, Jenny Schellinger, Alisa Keller und Karl Wegis helfen beim Aufbau de
Die Ittendorf Musiker und Narren Karl Wiest, Hubert Knecht, Jenny Schellinger, Alisa Keller und Karl Wegis helfen beim Aufbau der Bühne für das Open-Air-Festival auf dem Marktplatz. (Foto: Brigitte Walters)
Brigitte Walters

Karten gibt es auch jeweils an der Abendkasse. Weitere Informationen und Kartenbestellung unter

www.markdorfopenair.de

Fünf große Lastwagen stehen auf dem Marktplatz, mittels Gabelstapler werden große Platten und Gerüstteile für die Bühne entladen. Daneben stapeln sich etliche braune Holzkisten, gefüllt mit allerlei Kleinkram zum Bühnenaufbau. Seit Dienstagmittag wird die große Bühne auf dem Marktplatz neben der Kirche aufgebaut, damit das große Open-Air-Musikfestival pünktlich am Donnerstagabend starten kann. Am Donnerstag ist Namika, am Freitag Howard Carpendale zu hören. Am Samstag steht Seven und am Sonntag die Altrocker von Status Quo auf der Bühne.

Die Mitarbeiter von Audio Express aus Ulm haben bei ihrer Arbeit große Routine: Etwa 15-mal bauen sie im Sommer die große Bühne auf. Auch im vergangenen Jahr haben sie das Zelt zum Open-Air-Festival der Stadtkapelle aufgebaut. Das Grundgerüst mit den vier Pfeilern ist bereits fertig, jetzt werden die Querstreben für das Dach montiert. Danach kommt die Plane drauf und dann wird mit vier Motoren an den Eckpfeilern, das Dach hochgezogen. Zuvor werden noch die Halterungen für die Beleuchtungstechnik angehängt.

Das dortige große, bunte Blumenbeet wird irgendwann unter dem Bühnenboden verschwinden und hoffentlich möglichst unbeschadet am Montag wieder auftauchen. Bei der Montage helfen fünf Ittendorfer, vom Musikverein und den Guggenbichlern. Nebenan, von allen unbeachtet, arbeitet ein Elektriker am Schaltschrank: Er sorgt für die reibungslose Stromversorgung der Technik rund um die Bühne.

Auf der gegenüberliegenden Seite des Marktplatzes wird der Turm für die Technik und Mischpulte von Ton und Licht errichtet. Die Firma CPN, die die komplette Organisationsleitung des Festivals übernommen hat, ist für den technischen Ablauf zuständig und betreut die Künstler. Sie hat ihr Büro in der Mittleren Kaplanei aufgebaut. Dort werden während der Konzerte auch die Helfer vom Markdorfer DRK ihren Standort haben.

Während des Festivals werden Mitglieder der Narrenzunft, der Stadtkapelle und der beiden Ittendorfer Vereine die Bewirtung der Zuschauer übernehmen. Veranstalter ist das Kultur Team Markdorf, mit den Geschäftsführern Dieter Bös und Jens Neumann, die beiden haben bereits im vergangenen Sommer das Festival erfolgreich organisiert.

Karten gibt es auch jeweils an der Abendkasse. Weitere Informationen und Kartenbestellung unter

www.markdorfopenair.de

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen