Obertor erhält bessere Dämmung und Lastenaufzug

Lesedauer: 4 Min
Setzen sich weiterhin für das Obertor ein, der Vorstand des Förder- und Freundeskreis Obertor, mit dabei Otto Gäng, Rolf Reiter,
Setzen sich weiterhin für das Obertor ein, der Vorstand des Förder- und Freundeskreis Obertor, mit dabei Otto Gäng, Rolf Reiter, Heinz Schwenninger, Hans-Peter Beck, Wolfgang Ehrmann und Hardy Frick. (Foto: bw)
Brigitte Walters

Der Förder- und Freundeskreis Obertor (FFO) wird die Stiftung Obertor weiterhin beim Erhalt des Markdorfer Obertores unterstützen. Im vergangenen Jahr waren die Mitglieder erfolgreich mit ihren Veranstaltungen und erwirtschafteten einen Überschuss, der bei den Baumaßnahmen im Herbst helfen soll. So soll es zukünftig einen Lastenaufzug im Gebäude geben. Dies bedeute eine deutliche Erleichterung für die Helfer bei Festen und Veranstaltungen im großen Saal im Obergeschoss, erklärte FFO-Vorsitzender Otto Gäng in der Mitgliederversammlung am Donnerstag.

Im Oktober soll mit dem Einbau des Lastenaufzugs begonnen werden, berichtete Obertorpfleger Harald Geng. Zuvor werde es eine Prüfung durch einen Statiker erfolgen, damit es keine böse Überraschung gebe. Zudem soll eine Dämmung eingebaut werden. Im Zuge der Arbeiten wird der Saal neu gestrichen, kündigte Geng an. Die Sanierung des Büros sei abgeschlossen, derzeit werde das Archiv saniert, außerdem werden Pläne für den Umbau der Küche erstellt.

Bedingt durch die hohen Ausgaben für Instandhaltung und Renovierung des Obertors in den Jahren 2015 und 2016, sei das vergangene Jahr genutzt worden, um Rücklagen für die zukünftigen Ausgaben zu bilden, berichtete Rolf Reiter von der Stiftung Obertor. Der gleichzeitig als Schatzmeister beim Förder- und Freundskreis Überschüsse bei Hemdglonker-Ball und beim Schlachtplatte-Essen vermeldete.

Vor einem Jahr hat Otto Gäng den Vorsitz im FFO übernommen und gleichzeitig eine Werbeaktion für neue Mitglieder gestartet, sodass die Grenze von 111 Mitgliedern wieder erreicht ist. In der Veranstaltungsreihe „Mol ebbes anders“ habe es im vergangenen Jahr eine ganz besondere Ausstellung von historischen Fotos gegeben, die an den Original-Plätzen in der Stadt aufgehängt wurden. Das sei eine gute Idee gewesen, stellte Gäng fest und es habe gute Resonanz von den Bürgern gegeben.

Vorstand im Amt bestätigt

Bei den turnusmäßig anstehenden Vorstandswahlen wurde Hardy Frick als stellvertretender Vorsitzender in seinem Amt bestätigt, ebenso Hans-Peter Beck als Schriftführer. Als Beisitzer wurden Heinz Schwenninger und Wolfgang Ehrmann ebenfalls einstimmig bestätigt.

Über Neuigkeiten aus der Historischen Narrenzunft berichtete Zunftmeisterin Birgit Beck. Im nächsten Jahr werde es nur einen Fasnetsball geben, mit einem neuen Konzept, mit Programm und Tanz. Ferner soll die Jugendarbeit weiter ausgebaut und verschiedene Aktionen für die Nachwuchsnarren angeboten werden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen