Musikfreunde Markdorf singen norwegisch, finnisch und schwedisch

Lesedauer: 3 Min
Haben zum Stadtjubiläum in Markdorf den „Messias“ aufgeführt: die Musikfreunde Markdorf.
Haben zum Stadtjubiläum in Markdorf den „Messias“ aufgeführt: die Musikfreunde Markdorf. (Foto: archiv hv)
Schwäbische Zeitung
Brigitte Walters

Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf bei der Buchhandlung Wälischmiller ermäßigt für 16 Euro, Schüler und Studenten zehn Euro, an der Abendkasse beträgt der Eintritt 18 Euro und zwölf Euro für Schüler und Studenten.

„Klänge des Nordens“ lautet der Titel eines ganz besonderen Konzertes, mit dem Chor der Musikfreunde Markdorf und der Airbus BSG Dornier, am Sonntag, 13. Mai, um 20 Uhr in der Stadthalle Markdorf unter der Leitung von Uli Vollmer auftreten. Die Zuhörer erwartet traditionelle Chormusik aus den fünf nordischen Ländern in der Originalsprache und nordischer Jazz aus Skandinavien mit der Nordic-Jazz-Band „seeTon“ aus Konstanz.

Der Chor der Musikfreunde reise musikalisch durch die Länder Dänemark, Island, Norwegen, Finnland und zum Abschluss Schweden, kündigt Dirigent Uli Vollmer bei einem Pressegespräch an. Lieder aus diesem Land bilden den Schwerpunkt, da es dort eine große Chormusik-kultur und gute Chorkomponisten gebe. Es werde kein leichtes Konzert für die Chormitglieder, sie singen die Lieder in der Originalsprache, was bedeutet, in norwegisch, finnisch und schwedisch. Im Programmheft werden die Zuhörer die Übersetzung der Liedtexte finden. Es sei ihm wichtig, die Lieder in der Originalsprache zu singen, da jede Sprache eigene Vokale habe, und die Vokale seien die Klangträger, erklärt Vollmer. Seine Begründung ist einfach, die Komponisten haben den Klang der eigenen Sprache im Kopf, diesen wollen sie erhalten, wenn sie die Lieder schreiben. Zudem beruhe der Chorgesang in den nordischen Ländern auf sehr alten Texten und ist besonders stark mit der Tradition des jeweiligen Landes verbunden.

Chorwerke von Niels Gade, Edvard Grieg, Jan Sibelius, David Wikander und volkstümliche Melodien aus Island wechseln sich ab, mit instrumentalen Klängen von „seeTon Nordic Jazz“ in der unverwechselbaren Klangsprache der skandinavischen Jazzmeister Jan Garbarek, Ketil Bjornstad und anderer Komponisten. Es werden auch Eigenkompositionen der Musiker aus Konstanz zu hören sein.

Vier Stücke werden gemeinsam von Chor und Jazzband zu hören sein, sie wurden speziell für das Markdorfer Konzert arrangiert. Der Kontrast, der aus der Begegnung von Chor und Jazzband und dem gemeinsamen Musizieren bei mehreren Titeln entstehe, verspreche ein eindrucksvolles Konzerterlebnis, ist sich Uli Vollmer sicher.

Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf bei der Buchhandlung Wälischmiller ermäßigt für 16 Euro, Schüler und Studenten zehn Euro, an der Abendkasse beträgt der Eintritt 18 Euro und zwölf Euro für Schüler und Studenten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen