Mehr als 60 Angebote in 2020 geplant

Lesedauer: 4 Min
Franz Rimmele vom Bodenseegau ehrt Gitta Kopal, Johanna Greissing, Irene Bitzer und Ernst Bodenmüller für langjährige Mitgliedsc
Franz Rimmele vom Bodenseegau ehrt Gitta Kopal, Johanna Greissing, Irene Bitzer und Ernst Bodenmüller für langjährige Mitgliedschaft, Glückwünsche dazu gab von Rolf Gertitschke, dem Vorsitzenden der Markdorfer Ortsgruppe (von links). (Foto: brigitte walters)
Brigitte Walters

Ein attraktives Programm bietet die Ortsgruppe Markdorf des Schwäbischen Albvereins ihren Mitgliedern auch 2020. Im vergangenen Jahr gab es 60 Wanderungen mit 1444 Teilnehmern, die Wanderungen hatten eine Gesamtlänge von rund 1560 Kilometer. Die Halb- und Ganztagswanderungen führten in die Region, Tirol und Griechenland war das Ziel bei den Mehrtageswanderungen. In der Hauptversammlung am Samstag wurden einige Mitglieder für langjährige Zugehörigkeit zum Verein geehrt, fleißige Wanderer erhielten das Wanderabzeichen.

Im Gegensatz zum landesweiten Trend kann die Markdorfer Ortsgruppe des Albvereins ihre Mitgliederzahl halten, im vergangenen Jahr kamen 24 neue dazu, allerdings gab es auch Abgänge, und dies besonders im Bereich der Familiengruppe, bedauerte Vorsitzender Rolf Gertitschke bei seinem Jahresrückblick. Grund sei, dass die Kinder der Familiengruppe älter geworden sind und nun andere Interessen haben.

Im Amt des Fachwartes für Familie und Jugend habe es einen Wechsel gegeben, Jürgen Burgau will versuchen die Familiengruppe wieder zu aktivieren, dies soll mit einem attraktiven Programmangebot geschehen. So soll es wieder die beliebten Schneeschuh-Wanderungen geben, im Juli soll es auf einen Klettersteig gehen und ein Outdoor-Wochenende am Säntis geben. Hinzu kommen einige Termine zum Hallenklettern im Markdorfer Bildungszentrum.

Bei den Wanderungen gibt es in diesem Jahr wieder mehr als 60 Angebote, neben den Wanderungen in der Region, gibt es eine Ski-Langlauf-Tour und eine fünftägige Ski-Freizeit im Montafon. Im Mai ist eine Wanderwoche an der Algarve geplant, die allerdings bereits ausgebucht ist. Zudem wird es wieder eine Wanderwoche in Fiss/Tirol geben. Ebenfalls bereits ausgebucht ist die Rad-Woche im Altmühltal.

Bei der Stadt-Putzete verbinden die Mitglieder das Angenehme mit dem Nützlichen, wandern und Müll sammeln. Im vergangenen Jahr war wieder eine Gruppe des Albvereins bei dem Aktionstag dabei. Zusätzlich prüfen Wanderwarte des Vereins zwischen Immenstaad und dem Höchsten jährlich über 170 Kilometer Wanderwege auf Sicherheit und Sauberkeit. Zudem sind sie im Bereich Naturschutz tätig, wertvolle Landschaftsteile, wie Biotope, werden erhalten, geschützte Pflanzen von Überwucherungen befreit.

Franz Rimmele, der stellvertretende Vorsitzende des Bodenseegaus, überreichte Ehrennadel und Urkunde für langjährige ehrenamtliche Mitgliedschaft an Gitta Kopal für 40 Jahre, Irene Bitzer, Ernst Bodenmüller und Johanna Greissing wurden für 25-jährige Zugehörigkeit geehrt. Der fleißigste Wanderer war Peter Zöller mit 33 Wanderungen, bei Anneliese Lang waren es 32 und bei Gabriele Schmücker 22, für sie gab es einen Gutschein. Aufgrund der zurückgelegten Kilometer, erhielten das Wanderabzeichen in Gold: Karl Beck, Lisa Jelitte, Hannelore und Theo Kausch, Anneliese Lang. In Silber: Markus Lang, Peter Zöller und Ursula Rid. Das Bronzene erreichten Gabriele Schmücker und Irmgard Zeyher.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen