Markdorfs Innenstadt wird zur Bühne

Lesedauer: 4 Min
Da läuft es sich doch gleich viel beschwingter durch die Stadt.
Da läuft es sich doch gleich viel beschwingter durch die Stadt. (Foto: Fotos: Lydia Schäfer)
Schwäbische Zeitung
Lydia Schäfer

Weitere Bilder online unter

www.schwaebische.de

Einklappen  Ausklappen 

Fetzige Sounds und Sonnenschein: das Dixiefest in Markdorf hat zahlreiche Besucher in die Innenstadt gelockt. Mit einem bunten Programm für Kinder, Musik und Kulinarisches für Erwachsene sowie dem Flohmarkt auf dem Parkplatz hinter dem Proma war die Stadt bereits gegen Mittag gut gefüllt. Die Einzelhändler hatten ihre Türen bis 17 Uhr geöffnet.

Die Innenstadt Markdorfs wurde zur Bühne: fünf Bands die mit ihren Dixie-, Jazz-, Brass- und Countrysounds die Stimmung anheizten, ließen Besucher auf den Straßen tanzen – und das im wahrsten Sinne des Wortes. Limedance in Gruppen oder auch nur zu zweit so wie Bianca Fackler und Jens Wiegräfe, die zur Musik von der Feierware Jazzband eine flotte Sohle auf den Asphalt hinlegten. Die Stimmung war ausgezeichnet, was auch dem Wetter geschuldet war. Das Hauptnahrungsmittel der Kinder dürfte Eis gewesen sein und um ein Würstchen vom Grill zu erstehen, musste man Zeit mitbringen, da die Warteschlangen kein Ende nahmen. Das Leben spielte sich auf den Straßen ab und es war für Jeden etwas dabei. Geboten wurden Karussellfahrten und Hüpfburg für die Jüngsten, eine kleine Oldtimermeile für die Älteren, ein Showrennen mit dem Verein MCC Markdorf, der seine ferngesteuerten Radio-Control-Cars, in wilder Fahrt über Hindernisse springen ließ und im rasanten Tempo ihre Runden durch den Parcours drehten und vieles mehr zum hinschauen. Zum Mitmachen lud Thomy der Weltenbummler ein. Mit seiner Farbschleuder erschuf er „Zauberbilder“, so wie die sechsjährige – also, die „fast schon sieben Jahre alte“ – Carla, die den Schleuderprozess mit aufgeregten Hüpfern begleitete, da sie zuvor ihre Lieblingsfarben Gelb, Rot und „Ultramarinblau“ in die Farbschleuder getupft hatte. Danach ging es dann zum Töpfern.

Viele Dixiefest-Besucher kommen regelmäßig so wie Katja Höhrenz aus dem Deggenhausertal mit ihren Töchtern Anna-Luisa, Marie und Leonie. „Immer wenn das Wetter gut ist“, sagt sie. Das schien für viele Besucher den Ausschlag gegeben zu haben, das Fest zu besuchen. Die Stadt war gut gefüllt und an den Ein- und Ausgängen sowie dem Untertor knubbelten sich die Menschenmengen.

Veranstalter ist die Aktionsgemeinschaft Markdorf, der Verbund der Einzelhändler, die sich ebenfalls viel haben einfallen lassen, um den Sonntag zu einem besonderen Fest zu machen. Mit Rabattaktionen, Angeboten, Informationen zu den unterschiedlichsten Themen und Gewinnspielen, Verlosungen und themenbezogen Ausstellungen, wie die über die E-Mobilität. Ein rundum gelungenes Fest, das durch seine zahlreichen Angebote überzeugt, aber auch durch den Sound, der durch die Straßen Markdorfs zog.

Weitere Bilder online unter

www.schwaebische.de

Einklappen  Ausklappen 
Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen