Markdorf zeigt sich in Feierlaune

Lesedauer: 4 Min
Brigitte Walters

Markdorf in bester Feierlaune: Beim Stadtfest am vergangenen Wochenende sind zahllose Besucher an den drei Tagen von einer Laube zur anderen gezogen. Markdorfer und Gäste genossen die von den Vereinen angebotenen Leckereien in fester und flüssiger Form.

Ein besonderer Anziehungspunkt waren die drei Aufführungen des Stücks „Sams im Glück“ der Theatergruppe „kreuz & quer“ in der der Stadthalle. Ein weiterer Höhepunkt war der Auftakt zur dreiwöchigen Kampagne Stadtradeln, der mit einer Sternfahrt zum Stadtfest startete.

Für die Markdorfer ist das Stadtfest ein fester Termin um Freunde zu treffen und zwanglos zu plauschen. Dabei kommen auch die Freunde der Musik auf ihre Kosten. Auf der Bühne am Rathaus gab es Partyspaß mit der Band Popp Deluxe und am Samstag trat hier die Rock- und Popband Crossbeats auf. Etwas kleiner, dafür aber näher am Publikum waren die Musiker, die auf der Bühne am Marktplatz auftraten. Am Freitag sorgte Chris Metzger für Stimmung und am Samstag heizte die Acoustic-Pop-Band Afterglow den Besuchern ein.

Die Lauben waren in diesem Jahr wieder auf die obere Marktstraße und den Marktplatz konzentriert. Die Ensisheimer waren erneut umgezogen, sie hatten ihren Backofen für den Flammkuchen auf der Wiese hinter der Kirche aufgebaut. Gleich hinter dem Untertor begrüßten die Tischtennis-Freunde mit ihrer Tombola am Dosch-Haus die Besucher des Stadtfestes und bereits am Samstagabend hatten sie ihre Lose für die große Tombola restlos verkauft. Trotz der kleinen Änderungen herrschte am Freitag- und Samstagabend ein reger Betrieb an und in den Lauben.

Für Schnäppchenjäger gab es zahllose gute Angebote beim Kinderflohmarkt, die jungen Händler hatte ihre Zimmer aufgeräumt und das Überzählige wurde dort feilgeboten. Ein weiterer Anziehungspunkt war, wie in den letzten Jahren, der Kletterturm. Gut gesichert ging es die Wand hinauf, um oben angekommen die Glocke zu betätigen, Zeichen dafür, das Ziel ist erreicht worden.

Traditionell gibt es für die jüngsten Stadtfest-Besucher eine Spielestraße an der Alten Schule. Hier konnten sie nach Herzenslust gemeinsam mit den Eltern spielen und basteln. Der ADFC-Ortsclub hatte im Hof des Bischofsschlosses einen Fahrradparcours aufgebaut, wo die jungen Stadtfestbesucher ihr Können auf Zweirädern zeigen konnten. Die großen Radler trafen sich am Samstagmittag am Rathaus, dort wurde die kreisweite Aktion Stadtradeln gestartet. Dabei gilt es möglichst viele Kilometer mit dem Rad zurückzulegen und auf das Auto zu verzichten, um etwas für den Klimaschutz, die Lebensqualität und die Radförderung zu tun.

Insgesamt haben sich dafür bisher 110 Teams mit rund 750 Teilnehmern angemeldet, dabei kommen 35 Team aus Markdorf. Bei einer Sternfahrt waren Teilnehmer aus den Bereichen Überlingen, Tettnang und Friedrichshafen mit ihrem Rad angereist. Dabei konnte Bürgermeister Georg Riedmann seine Amtskollegen aus Daisendorf Jacqueline Alberti und Bruno Walter aus Tettnang begrüßen.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen