Marc Kiemann stellt neuen Rekord auf

Lesedauer: 4 Min
 Freuen sich über ihre Erfolge (von links): Marc Kieman, Anneke Haaser, Markus Rank, Norbert Haaser, Pius Lenzlinger und Klaus S
Freuen sich über ihre Erfolge (von links): Marc Kieman, Anneke Haaser, Markus Rank, Norbert Haaser, Pius Lenzlinger und Klaus Staiber. (Foto: DLRG)
Schwäbische Zeitung

Die DLRG Ortsgruppe Bermatingen/ Markdorf hat vor Kurzem erfolgreich an den Europameisterschaften im Rettungsschwimmen teilgenommen. Davon berichten die Verantwortlichen in einem Schreiben.

Die Europameisterschaften im Rettungsschwimmen in Riccione (Italien) sind zu Ende gegangen und die Sportler des DLRG aus Markdorf/Bermatingen haben wieder viele vordere Plätze in der Kategorie „Masters“ (Senioren) errungen.

Die Wettkämpfe unterteilten sich wie immer in Pool-Disziplinen (im Hallenbad) und Ocean-Disziplinen (am Meer). Die Wettkampfbedingungen in Riccione waren nahezu perfekt für einen solchen internationalen Wettkampf, heißt es im Bericht des DLRG weiter. Nur der Wettergott habe es etwas zu gut gemeint, denn die Ocean-Tage waren mit kräftigem Wind und höheren Wellen gesegnet, weshalb die Veranstaltung etwas chaotischer verlief, berichten die Teilnehmer. Die Starts einiger Disziplinen wurden verlegt und die Veranstaltungsleitung hatte sogar Angst um manche Teilnehmer. Aber genau für solche Situationen wurden die Rettungsschwimmer ausgebildet und haben über Jahre trainiert, heißt es im Bericht weiter. Hier zeigte sich das hohe Niveau der internationalen Teilnehmer.

Die Gruppe aus Bermatingen/ Markdorf trat dieses Mal in kleinerer Besetzung an: Norbert Haaser, Klaus Staiber, Pius Lenzlinger, Marc Kiemann und Markus Rank. Anneke Haaser trat mit ihrer Schwimmkollegin Jasmin Freudiger für die Ortsgruppe Rheda/Wiedenbrück an.

Norbert Haaser holte Gold in der Wertung Board-Staffel und Line Throw; Silber in der Disziplin 100 Meter-Retten mit Flossen, Hindernisstaffel, Life-Saver-Staffel, Surf Team Race, Bronze in 100 Meter-Life Saver und Oceanman-Relay. Klaus Staiber errang Gold in der Board-Staffel, Silber in der Hindernisstaffel, Life-Saver-Staffel, Puppenstaffel und im Surf Team Race; Bronze in 200 Meter-Hindernis, 50 Meter-Retten und im Surf Race. Pius Lenzlinger holte den Europameistertitel in folgenden Disziplinen: 100 Meter-Life-Saver, Beach Flags, Beach Relay und Board Relay. Silber im 100 Meter-Retten mit Flossen, Beach Sprint, mit der Hindernisstaffel, der Life-Saver-Staffel, der Puppenstaffel; Bronze in Surf Rac. Marc Kiemann sicherte sich die Goldmedaille im 50 Meter-Retten. Hierbei stellte er einen neuen Weltrekord in 33,73 Sekunden auf. Ebenfalls Gold gewann er im Line-Throw und Beach Relay. Silber holte er im 200 Meter-Hindernis, 100 Meter-Life Saver und 100 Meter-Retten mit Flossen, der Hindernisstaffel, der Life-Saver-Staffel, der Puppenstaffel und im Surf Team Race. Bronze errang er mit der Oceanman-Relay. Markus Rank holte in der Beach-Relay seine Goldmedaille.

Anneke Haaser holte Silber in 100 Meter-Life-Saver; Bronze im 200 Meter-Hindernis, 50 Meter-Retten, 100 Meter-Retten mit Flossen, Beach Sprint und Beach Flags. Die in Bermatingen/ Markdorf großgewordene und nun für Berlin/ Charlottenburg startende Eva Barisch, erkämpfte bei dieser EM gleich fünf Gold-, fünf Silber- und vier Bronzemedaillen.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen