Möggenweiler bekommt einen neuen Hochbehälter

Lesedauer: 2 Min
bw

Einstimmig hat der Gemeinderat Markdorf am Dienstag den Bau eines neuen Wasserhochbehälters in Möggenweiler beschlossen. Vorab sollen bereits die notwendigen Leitungsarbeiten im dem Ortsteil erfolgen, solange die Erschließungsarbeiten noch andauern. Außerdem wurden die Stadtwerke am See damit beauftragt, die notwendige Bauplanung zu erstellen. Diese ist mit dem Landesamt für Denkmalpflege abzustimmen, ferner sollen die Förderanträge eingereicht werden.

Bereits in der Sitzung des Technischen Ausschusses informierte Markdorfs Stadtbaumeister Michael Schlegel die Gemeinderäte über die Notwendigkeit eines weiteren Wasserhochbehälters, um die Trinkwasserversorgung in der Stadt sicherzustellen. Derzeit gibt es einen Hochbehälter am Lichtenberg mit einem Volumen von 1200 Kubikmeter, der historische Hochbehälter in Möggenweiler hat ein Volumen von etwa 300 Kubikmeter. Zur Sicherstellung des zukünftigen Bedarfs ist ein Volumen von 2800 Kubikmeter notwendig.

Der historische Behälter in Möggenweiler müsste umfangreich saniert werden, zudem entspricht die Technik nicht mehr den heutigen Anforderungen. Deshalb soll westlich davon ein neuer Hochbehälter mit einem Volumen von 1 600 Kubikmetern gebaut werden.

Mehr zum Thema

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen

Leser lesen gerade

Leser lesen gerade