Langsamer Einstieg in Kinderbetreuung

Lesedauer: 2 Min
In Markdorf geht die Kita langsam wieder los.
In Markdorf geht die Kita langsam wieder los. (Foto: Monika Skolimowska/dpa)
bw

Die Stadt werde in der nächsten Woche in den Kindergärten mit dem langsamen Einstieg in den eingeschränkten Regelbetrieb für die Kinder beginnen. Dies kündigte Bürgermeister Georg Riedmann in der Sitzung des Gemeinderats am Dienstag an. Vom Land kämen dazu wenig Hinweise, die Ausgestaltung werde weitgehend den Kommunen überlassen. Eine Vorgabe laute, das nur bis zu 50 Prozent der regulären Plätze jeweils zur Verfügung stehen. Alle Eltern seien angeschrieben worden und können rückmelden, ob die Kinder ein, zwei oder drei Tage betreut werden sollen. Die bisherige Notbetreuung laufe weiter. Die Schließtage in den Pfingst- und Sommerferien werden komplett gestrichen, kündigte der Bürgermeister an.

Auch bei den Grundschulen werde mit dem Unterricht für die vierten Klassen im rollierenden System begonnen. Die derzeitige Lösung mit zweimal zwei Stunden Unterricht in der Woche sei unbefriedigend, allerdings habe hier die Stadt keinerlei Einflussmöglichkeit. Gemeinderat Markus Gantert regte an, ähnlich wie in Kluftern, Blockunterricht anzubieten: Zwei Schulstunden am Vormittag entlasteten die Eltern nicht, sie brächten nur mehr Organisationsaufwand, so seine Kritik. Ob das geplante Ferienangebot des Jugendreferats so stattfinde, sei bisher nicht absehbar, erklärte Riedmann. Die Stadt werde wieder eine Notbetreuung für Grundschüler in den Ferien anbieten.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen