Jubiläumsjahr des Musikverein Roggenbeuren von Erfolg gekrönt

Lesedauer: 4 Min
Für 49 Jahre geehrt und zum Ehrenmitglied ernannt: Erwin Reuther. Aus den Ämtern ausgeschieden sind Berthold Seubert, Fritz Höß, Fritz Stotz. Rechts der erste Vorsitzende Anton Rist, der die Verabschiedung vornahm. (Foto: Claudia Paul)
Schwäbische Zeitung
Claudia Paul

Musikalisch hat die Jahreshauptversammlung des Musikvereins Roggenbeuren am Sonntagabend begonnen. Auf das erfolgreiche Jubiläumsjahr blickte der Vorsitzende Anton Rist stolz zurück. Die Zusammenarbeit aller Musiker und anderer Helfer sei bestens verlaufen. Selbst der Wettergott habe beim Jubiläumsfest zum 100-Jährigen mitgespielt.

Christina Beck berichtete von einem Rückgang der Musiker von 100 auf 93 Aktive. „Wir haben 22 Jugendliche in Ausbildung und elf Ehrenmitglieder“, resümierte die Schriftführerin. Das Durchschnittsalter liege momentan bei 32 Jahre. 30 Termine habe man im vergangenen Jahr absolviert.

Das Jubiläumsfest im Juni bildete den Höhepunkt des Vereinsjahres und konnte als Erfolg verbucht werden. Ein weiterer Höhepunkt der Musiker war die Teilnahme am Oktoberfest-Umzug in München. „Wir haben einen guten Eindruck hinterlassen und 30 Märsche gespielt, dabei klang der letzte noch genauso gut wie der erste“, lobte Herbert Mayer. Der Dirigent, der seit 2012 im Amt ist, hob die Kameradschaft mit den Musikern hervor. „Das erste Jahr lief noch etwas unrund, aber ihr seid ein toller Haufen und es macht Spaß.“

Nach 16 Jahren schied Vize-Vorstand Fritz Stotz aus dem Amt aus. „Bei meinem Amtsantritt 1998 war das Amt schwerer, heute ist es auf mehrere Schultern verteilt, was ich toll finde.“ Es sei nicht immer einfach gewesen, aber mit der guten Kameradschaft machbar gewesen. Als Nachfolger von Fritz Stotz wurde Markus Rief gewählt, Anton Rist wurde als erster Vorsitzender in seinem Amt bestätigt. „Eigentlich wollte ich nach dem Jubiläum als Vorsitzender aufhören, aber eine Periode hänge ich noch dran“, sagte Rist.

Über ein Plus in der Kasse, trotz vieler Ausgaben für das Jubiläum, freute sich Michael Baumgartner. Ohne Diskussion wurde einstimmig beschlossen, dass der Vorstand in klammen Zeiten und nur im Ernstfall einen Kredit aufnehmen könne ohne vorherige Rücksprache mit den Musikern.

Jugendleiterin Marina Felix berichtete von 28 Jugendlichen, die sich zur Zeit in der Ausbildung befänden. Laura Kopp hat den D 1-Lehrgang und Laura Hafen den D 2-Lehrgang bestanden.

Schriftführerin bleibt Christina Beck, Kassierer Michael Baumgartner. Zu passiven Beisitzer wurden Gregor Keller, Bernd Eberle, Alfred Hörth, Dieter von Ow und Fritz Schlude gewählt. Die aktiven Beisitzer wurden von den Musikern gewählt: Manuel Baur, Martin Schmeh, Joachim Rist, Hermann Steiner und Viola Baumann. Internet-Beauftragter wurde Alexander Hug.

Zum Vorsitzenden des Fördervereins wurde Thomas Schmeh gewählt, sein Stellvertreter wurde Stefan Berger. Kassiererin ist Marina Felix und Schriftführerin Anke Berger.

Nach 49 Jahren schied Erwin Reuther am Waldhorn aus dem aktiven Musikerleben. Er wurde mit einer Urkunde und einem Reisegutschein geehrt. Aus den Beisitzergremien schieden Klaus Waibel, Jürgen Hagen, Hubert Felix, Fritz Höß und Berthold Seubert aus.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen