In Hagnau blitzt es fast 18.000 Mal

Lesedauer: 5 Min
 2018 werden in Hagnau 17 875 Fahrer geblitzt.
2018 werden in Hagnau 17 875 Fahrer geblitzt. (Foto: Archiv Barbara Baur)

Hagnau hat den aktivsten Blitzer, zumindest wenn man die Anzahl seiner Fotos mit den Anlagen in Markdorf, Ittendorf, Stetten und Bermatingen vergleicht. 2018 hat die Anlage am Ortseingang bei der Frenkenbacher Straße Angaben des Landratsamts zufolge 16 665 Fahrer geblitzt, die zu schnell unterwegs waren. Etwas anders sieht die Bilanz des Blitzers in der Ortsmitte aus. Sie löste 1210 Mal aus. Zusammen haben die beiden stationären Geräte in Hagnau also 17 875 Fotos geschossen.

Ähnlich sieht die Bilanz für Markdorf aus. Dort löste die Radarfalle an der Bundesstraße 15 104 Mal aus, davon 10 302 Mal in Fahrtrichtung Ravensburg und 4802 Mal in Fahrtrichtung Meersburg. Das Gerät an der Landesstraße beim Ortsausgang in Richtung Bermatingen knipste 2018 Fotos, wobei es in diesem Bereich laut Landratsamt diverse Baustellen und deshalb auch weniger Geschwindigkeitsüberschreitungen gab.

Auch in Ittendorf wurden zahlreiche Überschreitungen gemessen. Das drehbare Gerät in der Ortsdurchfahrt blitzte 9953 Mal in Fahrtrichtung Markdorf und 623 Mal in Fahrtrichtung Stetten und kommt somit auf 10 576 Fotos. Das Gerät in Stetten dokumentierte insgesamt 8745 Überschreitungen, wovon mit 8332 der Großteil der Fahrer in Richtung Markdorf unterwegs war.

Nur 62 Überschreitungen in Bermatingen

Ganz anders sieht es in Bermatingen aus. Dort steht der Blitzer, der die wenigsten Überschreitungen im Bodenseekreis aufgezeichnet hat. Allerdings wurde er erst Anfang August 2018 in Betrieb genommen. Seither hat er lediglich 62 Geschwindigkeitsüberschreitungen dokumentiert. Dieses Gerät hat eine ganz eigene Geschichte, denn als es im November 2016 aufgestellt wurde, fehlte zunächst der Stromanschluss. Als der endlich gelegt war, durfte es aber zunächst seine Arbeit nicht verrichten, weil es Unklarheiten bezüglich der Tempo-30-Regelung im Ort gab. Nun steht er genau dort, wo wieder Tempo 50 erlaubt ist.

Der schnellste Fahrer in den genannten Orten war in Hagnau unterwegs. Er fuhr mit 121 Stundenkilometern in den Radar – obwohl dort aus Lärmschutzgründen bekanntlich nur 30 Stundenkilometer erlaubt sind. Solche Ausreißer werden zwar immer wieder geblitzt, trotzdem sind die meisten Temposünder im Bodenseekreis nicht ganz so schnell unterwegs. „Die meisten Überschreitungen liegen im unteren Verwarnungsbereich“, teilt das Landratsamt auf Anfrage mit. Und der liegt bei bis zu elf Stundenkilometern.

Insgesamt nahm das Landratsamt des Bodenseekreises 3,08 Millionen Euro an Verwarnungs- und Bußgeldern ein, davon 623 000 Euro mit mobilen Blitzern. Ob die stationären Messanlagen wirklich zu einer Disziplinierung der Fahrer führen, ist umstritten. Denn durch mobile Messungen und Messungen mit einem sogenannten Seitenradargerät stellte das Landratsamt fest, dass viele Fahrer nach den stationären Blitzern ihre Geschwindigkeit wieder erhöhen. So wurde der schnellste Fahrer im Landkreis auch von einem mobilen Gerät erwischt. Er wurde mit 209 Stundenkilometern auf der B 31 bei bei Langenargen geblitzt und hatte 129 Stundenkilometer zu viel auf dem Tacho – in einem Bereich, in dem Tempo 80 gilt.

Doch auch, wenn die stationären Messanlagen nicht unbedingt einen nachhaltigen Erfolg nachweisen können, will der Landkreis weitere Anlagen aufstellen. Der Kreishaushalt sehe für die Straßenverkehrsbehörde ein Budget vor, um neue Messanlagen zu beschaffen und alte Anlagen auf den neuen Standard umzurüsten, heißt es aus der Pressestelle des Landratsamts. Wo neue Blitzer aufgestellt werden, sei aber noch nicht klar, weil die Planung gerade erst begonnen werde. „Hepbach wird aller Voraussicht nach in die engere Wahl kommen“, heißt es. „Fixiert ist hier aber noch nichts.“

Mobile Blitzer in Ravensburg und Weingarten

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen