Geschwister spielen „hervorragend“

Lesedauer: 2 Min
Milan (elf Jahre) Maja (zehn Jahre) Knezevic.
Milan (elf Jahre) Maja (zehn Jahre) Knezevic. (Foto: Kopp)

Mit der Note „hervorragend“ und 41 von 50 möglichen Punkten haben die Geschwister Milan (elf Jahre) und Maja (zehn Jahre) Knezevic am Wochenende beim Landeswettbewerb „Akkordeon Musik Preis 2018“ in Schramberg in der Kategorie „Kammermusik“ in der Altersgruppe II ein sehr gutes Ergebnis erreicht. Sie qualifizierten sich für den Finalwettbewerb, der in Bruchsal vom 31. Mai bis 3. Juni stattfindet.

Milan am Akkordeon wird von Werner Kopp, Inhaber der Musikschule Kopp in Markdorf, unterrichtet und Maja von Valeryia Gutzeit im Fach Violine an der Musikschule Friedrichshafen. Sie sind schon Preisträger bei „Jugend musiziert“ und regelmäßig bei den Preisträgerkonzerten zu hören, sowohl als Solisten und auch als Duo mit ihren Lieblingsinstrumenten. Beide spielen nämlich mehrere Instrumente: Maja unter anderem noch Klavier, sie wurde aber auch schon am Schlagzeug und mit der Ukulele gesehen und Milan spielt neben Akkordeon noch E-Gitarre, heißt es im Eigenbericht. Demnach kommen die beiden aus einer musikalischen Familie und sind mit ihrem Bruder Luka am Schlagzeug jedes Jahr am Kulturufer zu hören und zu sehen.

Die Jury überzeugten sie mit den Stücken „Querer“ und „Smoke On The Water“, beide in einer anspruchsvollen Spezialbearbeitung für Violine und Akkordeon von Werner Kopp. Ihr souveräner und gekonnter Vortrag wurde reich belohnt und sie freuen sich schon darauf, beim Finalwettbewerb in Bruchsal sich mit einer bundesweiten Konkurrenz messen zu können. (st)

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen