Ein Herz aus 50 000 Äpfeln: Apfelherz-Fest im Deggenhausertal

Lesedauer: 4 Min
 Bürgermeister Fabian Meschenmoser, die Apfelprinzessin Lena Bentele, die Apfelkönigin Julia Heimgartner, die Apfelprinzessin Fr
Bürgermeister Fabian Meschenmoser, die Apfelprinzessin Lena Bentele, die Apfelkönigin Julia Heimgartner, die Apfelprinzessin Franziska Grundler und die Geschäftsführerin Sylvia Westermann von der Tourismusgemeinschaft Gehrenberg präsentieren das Programm für das Apfelherz-Fest im Deggenhausertal. (Foto: Brigitte Walters)
Brigitte Walters

Die diesjährigen Apfelwochen der Tourismusgemeinschaft Gehrenberg starten am Sonntag, 22. September, mit dem großen Apfelherz-Fest im Deggenhausertal. Passend dazu wird am Samstag zuvor das größte Apfelherz am Bodensee am Franziskusweg zwischen Wittenhofen und Obersiggingen gelegt. Das Herz wird eine Größe von rund 400 Quadratmetern haben, zum Auslegen werden rund 50 000 Bodensee-Äpfel benötigt. Das sind etwa zehn bis zwölf Tonnen, die anschließend wieder eingesammelt und zu leckerem Apfelmost gekeltert werden.

Unter dem Motto „Ein Herz für den Apfel“ wird es an diesem Tag ein abwechslungsreiches Programm für Groß und Klein rund um den Apfel zwischen Wittenhofen und Obersiggingen geben, kündigte Sylvia Westermann von der Tourismusgemeinschaft Gehrenberg an, in der die Gemeinden Bermatingen, Deggenhausertal, Markdorf und Oberteuringen gemeinsam ihre touristischen Angebote vermarkten. Auf dem Schulhof in Wittenhofen wird es einen kleinen Markt geben, die Feuerwehr wird einen leckeren Mostbraten anbieten, die Landfrauen werden Apfelkuchen in zahlreichen unterschiedlichen Varianten kredenzen. Für die musikalische Unterhaltung sorgt der Musikverein Homberg-Limpach.

Fliegendes Gemüse

Am Franziskusweg, neben dem Apfelherz, wird es eine Strohpyramide für die Kinder geben. Dies ist auch ein guter Standort für die Fotografen. Sein Kommen hat der Drachenbauer der Insel Reichenau mit seinem fliegenden Gemüse zugesagt, ebenso werden Modellheißluftballone vorgeführt. Hier wird das Alphorn-Trio für die Musik sorgen. Bei der Mosterei Kopp in Obersiggingen wird es neben vielen Informationen zum Pressen von Apfelmost und -saft, eine Ausstellung von Oldtimer-Traktoren geben. Zudem wird zu sehen sein, wie früher der Apfel vermostet wurde. Die Musikvereine Deggenhausen-Lellwangen und aus Roggenbeuren sorgen für musikalische Unterhaltung.

Im Rahmen der Apfelwochen vom 21. September bis zum 13. Oktober wird es rund 120 Veranstaltungen geben, die die Tourismus-Büros in den Gemeinden am nördlichen Bodensee vorbereitet haben, kündigte Laura Dilger von der Deutsche Bodensee Tourismus GmbH an. So wird es Wanderungen per Fuß, per Rad oder per E-bike durch die Apfelplantagen geben. Ebenso gibt es die Möglichkeit, den Betriebsablauf eines großen Obstgroßmarktes in Salem zu erleben. Zahlreiche Gaststätten bieten besondere Gerichte rund um den Apfel an, in den Hofläden gibt es eine große Auswahl von frisch gepflückten, knackigen Äpfeln und auch etliche Hotels bieten besondere Übernachtungspauschalen im Rahmen der Apfelwochen an.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen