Die „Toolbox“ tüftelt in neuen Räumen

Lesedauer: 4 Min
Thomas Kekeisen (von rechts), Vorsitzender des Vereins „Toolbox“ lässt sich von Jannik Widmann, Jonas Otto und Paul Nykiel im ne
Thomas Kekeisen (von rechts), Vorsitzender des Vereins „Toolbox“ lässt sich von Jannik Widmann, Jonas Otto und Paul Nykiel im neuen Elektronikraum ihren selbstgebauten Flieger erklären. (Foto: Julia Freyda)
Schwäbische Zeitung

Durch die Insolvenz von Socialbit war der Verein „Toolbox“ für kurze Zeit heimatlos geworden. Nun geht es am 6. Mai in der Bergheimer Straße 6-12 – neben der ehemaligen Werkstatt – wieder los. Zuvor sollen die neuen Räume aber noch gemeinsam gestaltet und eingerichtet werden. Dafür sind Helfer und Spenden willkommen.

Von rund 150 auf etwa 400 Quadratmeter hat sich durch den Umzug die Fläche für den Verein vergrößert. „Die Gelegenheit haben wir genutzt, um uns auch etwas breiter aufzustellen“, berichtet Thomas Kekeisen, erster Vorsitzender der „Toolbox“. So wurden bei der Hauptversammlung Ende März zum Beispiel Beiräte für Themenbereiche gewählt. Das Ziel: Der Verein soll schneller auf Anfragen reagieren können, aber auch ein breiteres Programm anbieten. So ist zum Beispiel geplant, den Bereich Ausbildung mit Vorträgen und Workshops auszubauen. Die neuen Räume bekommt der Verein laut Kekeisen von der Firma intimus zu einem „fairen Preis“ vermietet. „Wir sind für diese Unterstützung und auch die rasche Hilfe für eine neue Bleibe sehr dankbar“, sagt der Vorsitzende, der Geschäftsführer der insolventen Firma Socialbit war. Beruflich sei er dazu noch mit der Abwicklung des Unternehmens beschäftigt und wolle dies erst erledigen, bevor er sich eventuell wieder einer neuen Aufgabe widme.

Beim IT-Verein „Toolbox“ geht es aber schon in der kommenden Woche los. Einen ersten Einblick in die neue „Toolbox“ gibt es am Dienstag, 18. April, zum Gründungstreffen des neuen Angebots „Chaostreff“. Ab 19 Uhr stehen im Vereinsheim Diskussionsrunden zu Chaosthemen wie Technik und die Auswirkungen auf die Gesellschaft, gemeinsames Basteln, Kurzvorträge zu IT und Technik sowie gesellschaftlich relevanten Themen. Vorerst ist geplant, das Treffen einmal im Monat stattfinden zu lassen.

Am Samstag, 6. Mai, sollen ab 11 Uhr die Themenräume vorgestellt werden. „Wir wollen vor allem Neugier wecken an unserer Arbeit“, sagt Kekeisen. Damit zum Start alles fertig ist, findet am Samstag, 22. April, von 9 bis 12 Uhr ein „Anpack-Tag“ statt. Dort sollen zum Beispiel Wände gestaltet und Räume eingerichtet werden. Wer mithelfen möchte, kommt einfach vorbei. Für die Küche sucht der Verein zudem noch Herd, Pizzaofen, Geschirr und Besteck. Es sind für die Ausrüstung aber auch brauchbares Werkzeug und Maschinen willkommen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen