Das Team sucht neue Mitglieder

Lesedauer: 4 Min
Das Team für die Segnungs- und Salbungsgottesdienst sucht weitere Mitglieder, schon dabei Pfarrerin KristinaWagner, Ursula Krimm
Das Team für die Segnungs- und Salbungsgottesdienst sucht weitere Mitglieder, schon dabei Pfarrerin KristinaWagner, Ursula Krimmel, Gabriele Schäfer, Dorothe Fuchs, Christa Schellhammer und Winfried Böhm. (Foto: bw)

Seit fast 30 Jahren gibt es in der Evangelischen Kirchengemeinde Markdorf im Jahreslauf besondere Segnungs- und Salbungsgottesdienste. Über diese Tradition soll bei einem Einführungsabend am Freitag, 21. September, um 18.30 Uhr, im Haus im Weinberg, informiert und sie einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt werden.

Ferner werden neue Mitarbeiter für das ehrenamtliche Team gesucht, die die Gottesdienste vorbereiten und den Segen weitergeben.

In der evangelischen Kirche sei das Segnen nicht nur den Priestern vorbehalten, alle Gläubigen könnten segnen, den Segen weitergeben, erklärte Pfarrerin Kristina Wagner zu Beginn des Pressegesprächs am Mittwoch. Besonders positiv sei, dass zum Gottesdienst-Team auch katholische Christen gehören. Seit Beginn der 90er-Jahre gebe es die Segnungs- und Salbungsgottesdienste in Markdorf, erzählte Prädikantin Ursula Krimmel, die seit Beginn dabei ist. Diese besonderen Gottesdienste habe der damalige Pfarrer Peter Widdess nach Markdorf mitgebracht, dieser ist Engländer und aus der anglikanischen Kirche kannte er diese Gottesdienste und ihre heilsame Wirkung, dort haben sie eine lange Tradition.

Auch Dorothe Fuchs gehört zum Team. Es herrsche eine besondere, eine dichte Atmosphäre, es sei ganz besonderer Moment, wenn sie segne. Der Segensspruch falle ihr spontan ein, und häufig habe ihr der Gegenüber anschließend gesagt, es sei genau der passende Spruch für ihn gewesen. Neben der Segnung werden noch Stirn und Hände des Gesegneten mit einem besonderen Öl eingerieben. Es gebe die Krankensalbung in der Evangelischen Kirche, erklärte Pfarrerin Wagner, sie sei aber etwas in Vergessenheit geraten. Inzwischen gebe es aber wieder häufig die Bitte von Gemeindemitgliedern zur Krankensalbung. Dabei sei die Segnung und Salbung nicht nur für Kranke, sondern für alle, die es wünschen, fügte Wagner hinzu. Der Segen und die Salbung begründen sich auf der biblischen Tradition, sie sei etwas sehr wertvolles, also sei auch der wertvoll, der sie erhält.

Im Rahmen eines gemeinsamen Abendmahls-Gottesdienstes findet die Segnung und Salbung statt, das Team trägt dabei violette Stolen. Üblicherweise gibt es einen solchen Gottesdienst an Palmsonntag und in diesem Jahr am 11. November. Zudem findet einer dieser spezielle Gottesdienste auch im Rahmen der Mittendrin-Gottesdienste in Ahausen statt. Das Team trifft sich vor und nach dem Gottesdienst zum gegenseitigen Austausch, ferner gibt es ein Treffen im Jahr, bei dem Organisatorisches besprochen wird.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen