Beschluss des Gemeinderats Markdorf – damit für Autofahrer Schleichweg geschlossen

Schwäbische Zeitung

In Markdorf soll es zukünftig eine Fahrradstraße geben. Das hat jetzt der Gemeinderat mit großer Mehrheit beschlossen.

Wenn die Verkehrsbehörde ihre Zustimmung gibt, sollen Griviten-, Hahn-, Eugenienstraße und Schießstattweg als Fahrradstraße mit dem Zusatz „Anlieger frei“ ausgewiesen werden. Dadurch könnten die Radler die Ortsdurchfahrt auf der B 33 umfahren. Für die Autofahrer sei damit ein Schleichweg zur Vermeidung der Bundesstraße geschlossen, heißt es in einer Mitteilung der Stadtverwaltung.

Es werde keine paradiesischen Zustände geben, auch eine Fahrradstraße habe ihre Tücken, so gilt grundsätzlich Tempo 30, machte Markdorfs Bürgermeister Georg Riedmann klar. Die vorhandenen Parkmöglichkeiten sollen erhalten bleiben. In der Diskussion wurde angeregt und vom Gemeinderat beschlossen, die Gültigkeit der Fahrradstraße an der Hahnstraße bis zur Ittendorfer Straße zu verlängern. Außerdem soll sie im Osten erst an der Daimlerstraße beginnen.

Weiter wurde beschlossen, das zukünftig in der Schedlerstraße Tempo 30 gilt, dies wird in der Friedhofstraße Richtung Möggenweiler fortgesetzt. Küfergasse und Obertorstraße sollen als verkehrsberuhigter Bereich ausgewiesen werden. Ferner soll Tempo 30 zukünftig ebenfalls in der Stadtgraben-Straße und der unteren Bussenstraße bis zum Seniorenheim gelten. Ab dort soll auf der östlichen Seite der Straße ein Fahrradschutzstreifen markiert werden.

Ebenso ist die Verbesserung der Situation für die Radler am Ende der Hauptstraße Richtung Bermatingen geplant. Dort soll es eine Linksabbieger-Spur für die Radler geben, so dass sie die L 205 gefahrlos kreuzen und den Radweg erreichen können.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Persönliche Vorschläge für Sie