21-Jährige wählt Notruf und gibt falsche Infos

Lesedauer: 2 Min
 Eine 21-jährige Frau hat den Notruf alarmiert und die Polizei unter falschem Namen in eine vermeintliche Drogenwohnung geschick
Eine 21-jährige Frau hat den Notruf alarmiert und die Polizei unter falschem Namen in eine vermeintliche Drogenwohnung geschickt. Nun erwarten sie Konsequenzen. (Foto: dpa)
Schwäbische Zeitung

Eine 21-jährige Frau hat am Samstagabend kurz nach 20 Uhr offenbar mutwillig einen einen Polizeieinsatz in Markdorf ausgelöst. Die Frau rief den Notruf und gab unter falschem Namen an, dass sie zusammen mit einer Freundin bei einem Bekannten auf einer Party gewesen sei und ihre Begleiterin dort offenbar Drogen in ein Getränk gekippt bekommen hätte. Sie seien schon im Krankenhaus gewesen, wo bei einem Schnelltest eine entsprechende Einnahme nachgewiesen worden sei. Weiterhin seien an der Adresse des Bekannten noch weitere Drogen in großen Mengen zu finden.

Nachdem die Polizei die angegebenen Personalien der 21-Jährigen überprüfte, stellte sich heraus, dass diese falsch waren und in der angeblichen Partywohnung keine Hinweise auf strafbare Handlungen vorlagen. Der Wohnungsinhaber brachte die Polizei auf die Spur der 21-Jährigen, die den Mann damit offensichtlich in Misskredit bringen wollte, konnte. Gegen die Frau wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Vortäuschen einer Straftat eingeleitet. Zudem wird geprüft, ihr die durch den unnötigen Einsatz der Polizei entstandenen Kosten in Rechnung zu stellen, schreibt die Polizei.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen