Weg! Langenargen hat 277 Einwohner weniger

Lesedauer: 2 Min
Seit dem Zensus 2011 hat Langenargen weniger Einwohner. (Foto: dpa)
stellv. Regionalleiterin

7571, so viele Einwohner hat die Gemeinde nach dem Zensus 2011. Weil die Zahl bisher bei 7848 lag, bedeutet das, es gibt 277 beziehungsweise 3,53 Prozent Langenargener weniger als zuvor.

Hört sich allein aufgrund des regen Baubetriebs erstaunlich an, und ist es wohl auch: „Es ist nicht nachzuvollziehen“, erklärte jedenfalls Bürgermeister Achim Krafft in der Gemeinderatssitzung am Montagabend.

Der Grund: Im Gegensatz zur Volkszählung 1987 sei nicht jeder Einzelne befragt worden, „sondern es wurde ein registergestütztes Verfahren angewandt, bei dem vorhandene Daten für statistische Zwecke genutzt wurden“. Zur Sicherung der Qualität der Ergebnisse und zur Gewinnung von Daten, für die es keine Register gab, seien bundesweit zehn Prozent persönlich gezählt worden. Die Folge: Weshalb die Zahlen nach oben oder nach unten gingen, ist nicht eindeutig, so hat Kressbronn beispielsweise 27 Einwohner mehr und Langenargen 277 weniger.

Bürgermeister Krafft sagt: „Das ist eine ärgerliche Situation, die wir nicht beeinflussen können und die in künftigen Etatberatungen zu berücksichtigen sein wird.“ Soll heißen: Weniger Einwohner gleich weniger Schlüsselzuweisungen vom Land. Für Langenargen bedeutet das, dass im kommenden Jahr 50000 Euro fehlen, 2015 sind es 120000 und 2016 sogar 130000 Euro. Damit die Kommunen die finanziellen Auswirkungen nicht direkt voll zu spüren bekommen, sind die Beträge gestaffelt. Achim Kraffts Fazit: „Das ein oder andere Projekt wird wegfallen.“

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen