Tomasi und Späthe dominieren beim Schwarzwaldpokal

Lesedauer: 2 Min
 Christian Späthe (rechts) und Raffael Tomasi haben den Wanderpokal bei den Wölfen in Freiburg gewonnen.
Christian Späthe (rechts) und Raffael Tomasi haben den Wanderpokal bei den Wölfen in Freiburg gewonnen. (Foto: Bruno Morandell)
Schwäbische Zeitung

Ein richtig guter Abschluss der Wintersaison 2018/19 ist den beiden Langenargener Eisstockschützen Raffael Tomasi und Christian Späthe beim internationalen Schwarzwaldpokal im Eisstadion der Wölfe vom EHC Freiburg gelungen. Sowohl im Duo- als auch im Solowettbewerb gelang der Turniersieg für den ESC Langenargen.

Zuerst startete Christian Späthe, frisch gekürter Vizeeuropameister in der U19, als Einzelkämpfer im Solowettbewerb, wo die Spieler Mann gegen Mann mit je vier Stöcken gegeneinander antreten. Hier stellte Späthe seine derzeit bestechende Form unter Beweis und ließ seinen Gegnern keine Chance. Mit 16:0 Punkten gewann er diesen Wettbewerb souverän vor dem Schweizer Jörg Brun aus Zollikon-Küsnacht und Sepp Magg vom SV Böblingen.

Danach trat Späthe mit Raffael Tomasi im Duowettbewerb an, wo jeder Spieler mit zwei Stöcken schießt. Die beiden Langenargener starteten furios ins Turnier und hatten nach drei Spielen bereits eine ganz starke Stockquote von 119:3. Auch in der Folge ließen sie nichts anbrennen und den Teams aus Altötting, Glashütte, Lohholz-Kolbermohr, Donaueschingen, Geisenried und Bad Nauheim keine Chance. Als der Turniersieg schon in der Tasche war, verloren die Langenargener gegen den SSC Sonthofen dann doch noch die weiße Weste. Den aus Holz geschnitzten Wanderpokal konnte ihnen aber keiner mehr nehmen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen