Technik stoppt Tim Zimmermann am Nürburgring

Lesedauer: 3 Min

Tim Zimmermann lässt sich trotz seiner sportlichen Pechsträhne die gute Laune nicht verderben.
Tim Zimmermann lässt sich trotz seiner sportlichen Pechsträhne die gute Laune nicht verderben. (Foto: pr)
Schwäbische Zeitung

Nur eine Woche nach seinem Erfolg bei „Rad am Ring“ ist Tim Zimmermann laut Pressebericht wieder auf dem Nürburgring am Start gewesen. Diesmal aber beim fünften Saisonrennen der ADAC TCR Germany. Nach seiner bisherigen Pechsträhne, riss diese auch nicht in der Eifel ab. Platz elf und ein Ausfall waren die Ausbeute des Baden-Württembergers.

So hatte sich Tim Zimmermann seine Saison 2017 nicht vorgestellt. Nach einem starken Auftakt in Oschersleben, kommt der 20-jährige Rennfahrer nicht mehr in den Rhythmus und fährt von einem Problem zum Nächsten – so auch auf dem Nürburgring. Bei guten Witterungsbedingungen und vollen Tribünen in der Eifel fanden die nächsten Wertungsläufe der ADAC TCR Germany statt.

Voller Tatendrang ging der Fahrer aus dem Team Target Competition an den Start. Doch bereits nach dem Qualifying herrschte Ernüchterung bei dem Baden-Württemberger. „Mit Startplatz 19 für beide Rennen kann ich nicht zufrieden sein. Mein Anspruch sind die Top-Fünf. In den Rennen wird es nun natürlich wieder schwer“, zog Tim sein Resümee.

Trotzdem attackierte der Audi-Pilot im ersten Durchgang und kämpfte sich im Verlauf der 30 Minuten bis auf einen starken elften Rang nach vorne – damit kassierte Tim wichtige Punkte für die Meisterschaft. „Meine Saison besteht in diesem Jahr fast nur aus Aufholjagden. Von Beginn an lief es richtig gut und ich habe versucht so viel Boden wie möglich gut zu machen“, sagte der Schützling der Renngemeinschaft Graf-Zeppelin.

Einen Rückschlag musste er im zweiten Durchgang verkraften. Ein Defekt an der Lenkung und Benzinpumpe zwangen ihn zur vorzeitigen Aufgabe. In sechs Wochen wartet auf ihn das große Saisonfinale. Erst am Sachsenring und dann eine Woche später in Hockenheim finden die letzten Wertungsläufe des Jahres statt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen